Schützen Löhlbach feiern Jubiläum – 169 Mitglieder – Hessenmeister in den Reihen

Verein seit 50 Jahren aktiv

Richten das Schützenhaus (von links): Johann Röse, Ernst Drescher, Konrad Wilhelmi, Peter Wilhelmi, Will Hackel und Willi Schneider.

Löhlbach. Auf 50 Jahre Vereinsleben blickt der Schützenverein Löhlbach an diesem Wochenende zurück: Die Mitglieder feiern Samstag, 25. Februar, ihr Jubiläum.

Im Café Sonnenblick fing am 15. Februar 1962 alles an: Neun junge Männer gründeten aus der Liebe zum Schießsport den Schützenverein Löhlbach. Heinrich Eckhardt wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt. Willi Schneider war sein Vertreter, so steht es in der Vereinschronik.

Die kleine Schießanlage von damals entwickelte sich zu einer modernen Sportanlage. Die Einweihung des Schützenhauses fand 1968 auf dem Gemeindegrundstück „Das Dülfersche Triesch“ statt. Rund 3827 Stunden hat der Verein eigenständig an der Fertigstellung gearbeitet. Nach einigen Erweiterungen befinden sich 2012 im Schützenhaus sechs Luftgewehrstände, sechs Kleinkaliberstände und 10 Pistolenstände. Mit den Jahren wuchs auch die Mitgliederzahl des Schützenvereins. 1962 hatte der Verein am Ende des Jahres 14 Mitglieder, in diesem Jahr sind es 169. Davon sind 55 Mitglieder aktiv im Wettkampf tätig. Nicht nur Männer schießen im Schützenverein Löhlbach, auch einige der Schützendamen sind in den Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole und Kleinkaliber aktiv.

1965: Erstes Schützenfest

Auf Happels Wiese feierten die Schützen im Sommer 1965 das erste Schützenfest. Drei Tage lang wurde gefeiert. Erster Schützenkönig wurde Karl Euler. Musikalisch wird das Schützenfest vom Musikverein Löhlbach unterstützt. Alle zwei Jahre findet das Fest statt. Mit dem ersten Schützenfest wurde der Grundstock für das eigene Schützenhaus gelegt. Vorher schossen die Schützen provisorisch im Keller des Cafés Sonnenblick, danach in der Fabrikhalle der Firma Klawe. Auch die Schießanlage in „Schlössers Saal“ wurde genutzt. 1968 wurde die Fahne geweiht.

Innerhalb der 50 Jahre entstanden traditionelle Veranstaltungen: Der K.o.-Pokal – die Trophäe ist ein Stück Eichenholz aus einem alten Fachwerk – lockt aktive und passive Schützen ins Schützenhaus. Auch Ostermontag ist das Schützenhaus eine Anlaufstelle. Jährlich kämpfen die Schützen beim Osterpreisschießen um Preise wie Fernseher, Zelte oder Präsentkörbe. Über viele Jahre gehörte ein Fußballturnier ebenfalls zu den Veranstaltungen des Schützenvereins Löhlbach. Dabei ging es hauptsächlich um Spaß und Abwechslung vom Schießen.

Der Schützenverein hat 14 aktive Mannschaften. Allein im Jahr 2011 gab es zehn Einzel- und diverse Mannschaftsmeister. Einen Riesenerfolg erzielte Franz Hackel: Er wurde Hessenmeister.

Vorsitzender des Schützenvereins ist Hermann Möller, und das schon seit dem Jahr 1984.

Von Lena Wenzel

Quelle: HNA

Kommentare