Verein „Wettermuseum Alte Schule“: Internetstörung beeinträchtigt Schreufaer Daten

Sie leiten weiter die Geschicke des Schreufaer Wettermuseums (von links) Karl-Heinz Seibel, Werner Hermenau, Werner Böhle, Ingrid Dönges, Dr. Daniela Sommer, Benjamin Röhle-Bendel, Claudia Sommerlad, Jürgen Siegesmund, Karl-Heinz Gaul. Nicht auf dem Bild Klaus Hartmann. Foto: bf

Schreufa. „Es war ein ereignisreiches Jahr“, erklärte Werner Böhle, Vorsitzender des Vereins „Wettermuseum Alte Schule Schreufa“ (WASS), zur Eröffnung der Jahreshauptversammlung des Vereins.

Bedauert wurde durch den Vorsitzenden, dass die bereits seit vergangenem Jahr in Betrieb befindliche Wetterstation, die seit dem 11. Januar an das Internet (www.wettermuseum-alte-schule-schreufa.de) für die Schreufaer Wetterdaten angeschlossen ist, wegen einer Internetstörung nur einen Monat von den Nutzern abgelesen werden konnte. Leider sei die Telekom trotz wiederholten Anfragen bisher nicht in der Lage gewesen, die Störung zu beseitigen.

Es war eine lange Liste der Arbeiten von Terminen, Veranstaltungen und Ereignissen, auf die die derzeit 65 Mitglieder zurückblicken konnten. Allein mehr als 5140 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden von ihnen im vergangenen Jahr geleistet – neben den verschiedenen zusätzlichen Aktionen wie Ausstellungen, Tag der offenen Tür, Führungen und Vorträge für die ersten Besuchergruppen bis hin zur Einweihung des Wettermuseums.

Insgesamt mehr als 15.000 Arbeitsstunden haben sie in den vergangenen Jahren geleistet.

Der Verein hat künftig noch einige Vorhaben am Wettermuseum in Angriff zu nehmen. Welche das sind, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. (zpz)

Quelle: HNA

Kommentare