Reddighausen

Vereine helfen Hinterbliebenen von Brandopfer

+

- Hatzfeld-Reddighausen (da). Die Reddighäuser Gruppen und Vereine wollen die Hinterbliebenen von Marina Sänger unterstützen, die bei einem Brand am 2. Dezember ums Leben kam. Das Deutsche Rote Kreuz nimmt Spenden entgegen.

Den 2. Dezember 2009 werden Peter Sänger und seine Söhne Fabian und Torben nicht mehr vergessen. Es ist der Tag, an dem sie ihre Frau, ihre Mutter verloren haben. Die 40-jährige Marina Sänger kam bei einem Brand in dem Wohnhaus der Familie ums Leben, während ihr Mann an der Arbeit und die Söhne in der Schule waren.

Durch Reddighausen rollt nach dem tragischen Unglück eine Welle der Hilfsbereitschaft. In der vergangenen Woche haben Männer aus dem Dorf der Familie beim Ausräumen des Wohnhauses geholfen. Die Kollekte des jüngsten Gottesdienstes kommt Peter Sänger und seinen Söhnen zugute. Ddie Frauenhilfe ebenfalls hat für den guten Zweck gesammelt.

Auch Ortsbeirat, Kirchengemeinde und die Vereine aus dem Dorf wollen zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz helfen. Sie bitten um Spenden. „Zurzeit muss die Familie ihren Hausrat neu beschaffen“, sagt Ortsvorsteher Marcus Bettelhäuser. „Für die Instandsetzung des Hauses fallen ebenfalls Kosten an, die nicht über die Versicherungsleistungen gedeckt sind.“

Auf Initiative des Sportvereins-Vorsitzenden Ralf Schärer haben Dorfbewohner die Spendenaktion ins Leben gerufen. Unterstützt wird sie von Ortsbeirat, der Kirchengemeinde

Dodenau/Reddighausen, Chorgemeinschaft, Sportverein, Schützenverein, Feuerwehr, Verkehrs- und Verschönerungsverein, Jugendclub „Die Luchse“ sowie der Krieger- und Reservistenkameradschaft. „In der Not rücken wir zusammen und lassen niemanden alleine“, erklärt Bettelhäuser.Der DRK-Kreisverband Frankenberg nimmt die Spenden entgegen. Geschäftsführer Christian Peter habe spontan seine Unterstützung zugesagt, berichtet Bettelhäuser. „Es gehört zu unseren Aufgaben, in Unglücksfällen zu helfen“, sagt Peter. „Das machen wir gerne.“

Die Spenden kommen zu 100 Prozent bei der Familie Sänger an, es werden nach Angaben von Christian Peter keine Verwaltungskosten oder ähnliches abgezogen.

Peter, Fabian und Torben Sänger soll damit auch eine schnelle Rückkehr in das durch den Brand stark beschädigte Haus ermöglicht werden. Vorübergehend ist die Familie in einer kleinen Wohnung im Dorf untergekommen. Am Freitag wurde ein Informationsblatt im Dorf verteilt. Die Vereine wollen auch ihre Mitglieder auf die Spendenaktion hinweisen.

Spenden sind von der Steuer absetzbar. Bei Beträgen bis 100 Euro genügt der Einzahlungsbeleg oder ein Kontoauszug, ab 100 Euro ist eine amtliche Spendenquittung nötig, die der DRK-Kreisverband ausstellt.

Weitere Informationen erteilen Ortsvorsteher Marcus Bettelhäuser, Telefon 06452/93025, und die Geschäftsstelle des DRK in Frankenberg, Telefon 06451/72270.

Wer Peter Sänger und seinen Söhnen Fabian und Torben in der schweren Zeit helfen will, spendet auf folgendes Konto:

DRK-Kreisverband Frankenberg, Kontonummer 27565, Bankleitzahl 51752267, Sparkasse Battenberg. Verwendungszweck „Unterstützung Familie Sänger, Reddighausen“

Wichtig ist die Angabe des Verwendungszwecks, damit das DRK die Spende der Familie Sänger zuordnen kann.

Kommentare