TSV Hatzfeld plant Sportfest

Vereinsehrennadel für Kirchner

+
Viele Mitglieder des TSV Hatzfeld wurden bei der Jahreshauptversammlung mit dem Sportabzeichen ausgezeichnet.

Hatzfeld - Auf ein sportlich erfolgreiches Jahr blickt der TSV Hatzfeld zurück. Bei der Jahreshauptversammlung wurden die aktivsten und treuesten Mitglieder geehrt.

Mit einem Lob für das neue Sportheim und einem ausführlichen Blick auf die Kreisebene grüßte Uwe Steuber, Vorsitzender des Waldeck-Frankenberger Sportkreises, die Mitglieder des Hatzfelder Sportvereins während dessen Jahreshauptversammlung. Steuber informierte, dass die Zusammenarbeit von Vereinen und Schulen verstärkt werden soll. Das Projekt „Stark bewegt“ soll zudem ab Herbst die Zusammenarbeit mit den Kitas in den Mittelpunkt stellen. Voraussichtlich ab April werde ein Sportportal im Internet installiert sein, das über Angebote des Sportkreises, Förderungsmöglichkeiten und mehr informiere und auch zur Veröffentlichung von Ideen aus den Reihen der Vereine zur Verfügung stehe. In Frankenberg und Korbach habe der Sportkreis Geschäftsstellen, an die sich die Vereine zur Beantwortung von Fragen und Beratung wenden können. Für die Sportvereine sehe er eine gute Zukunft, zumal der Sportkreis auch dafür Sorge trage, dass weiterhin die finanzielle Förderung gesichert bleibe.

Beeindruckt zeigte sich Steuber vom neuen Vereinsheim des TSV, das mit viel Eigenleistung gebaut worden war. Die niedrigen Folgekosten, die vor allem auf die energetische Bauweise zurückzuführen seien, könnten für andere Vereine ein Vorbild sein, sagte der Sportkreis-Vorsitzende.

In seinem Jahresrückblick ging Vorsitzender Dietmar Kirchner auch auf die Mitgliederentwicklung ein. Ende 2013 habe der Verein 381 Mitglieder gehabt - 241 Männer, 140 Frauen. Er hoffe, bald das 400. Mitglied mit einer Überraschung begrüßen zu können. Zwei Schulpraktika seien im vergangenen Jahr angeboten worden: Julian Rindte habe im Bereich Kinderturnen bei Andrea Homrighausen und Marvin Weber im Bereich Jugendfußball bei der E-Jugend teilgenommen. Als neue Jugendbetreuer habe der TSV Jonas Specht und Fabian Weyand gewonnen.

Dank sagte Kirchner den Hatzfelder Landfrauen, die dem TSV nach der Auflösung ihres Vereins eine Spende von 200 Euro hatten zukommen lassen. Besonderen Dank richtete er - neben Übungsleitern und Betreuern - an Cristina Ries und Norbert Bäumner für ihr jahrelanges Engagement.

In diesem Jahr möchte der TSV wieder zusammen mit dem Jugendclub das Osterfeuer ausrichten. Für den Pfingstsonntag ist ein Sportfest geplant.

Von Manfred Kiesant

Mehr über die Versammlung und die Ehrungen lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare