Verhafteter soll auch für mehrere Autoaufbrüche verantwortlich sein

Medebach/Lichtenfels/Frankenberg. Der gebürtige Frankenberger, der kürzlich in Dalwigksthal festgenommen wurde, soll auch für eine Serie von Autoaufbrüchen in Medebach verantwortlich sein.

Das ergaben Ermittlungen der dortigen Kriminalpolizei.Die hiesigen Kollegen hatten ihn in Lichtenfels verhaftet. In der Nacht vom 18. auf den 19. September und vom 4. auf den 5. Oktober waren in Medebach jeweils vier Autos geplündert worden. Der Täter schlug eine Scheibe ein oder hebelte eine Tür mit Gewalt auf. Die Beute bestand regelmäßig aus persönlichen Papieren der Fahrzeugbesitzer, aus Mobiltelefonen oder gar aus Nahrungsmitteln und Süßigkeiten.

Der Tatverdacht hat sich laut Kripo inzwischen gegen einen 30-jährigen Mann verdichtet. Hinweise aus der Bevölkerung, Spuren an den Tatorten sowie die Ermittlungen der Kriminalpolizei in Winterberg führten auf seine Spur. Der Beschuldigte hat keine feste Wohnung.

Stattdessen übernachtete er Angaben der Polizei zufolge regelmäßig in Hütten oder Unterständen in Korbach, Lichtenfels, Medebach oder bei weitläufigen Bekannten. Als sich der Mann, der gebürtig aus Frankenberg (Eder) stammt, in Dalwigksthal aufhielt, nahm in die Korbacher Kripo fest. Seitdem befindet er sich in Untersuchungshaft. Er hat teilweise die Taten eingeräumt. Die Ermittlungen dauern auf beiden Seiten der Landesgrenze noch an.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare