Purer Zufall bewahrt Frau vor Verletzung

Verirrter Pfeil richtete keinen Schaden an

Münchhausen/ Niederasphe. Der pure Zufall bewahrte am Samstag, 20. März eine 48-jährige Frau vor einer Verletzung durch einen Pfeil. Weil sich die Frau bückte, surrte der Pfeil über sie hinweg, prallte gegen die Hauswand und fiel dann herunter. Weder an dem Pfeil noch an der Hauswand entstand ein Schaden, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Die Polizei stellte den gut 0.6 m langen schwarzen Pfeil aus Glasfaser mit Metallspitze und rot- weißer Feder zwecks Spurensuche sicher.

Gegen 17 Uhr ging die Dame in den Garten ihres Hauses im Frankfurter Weg. Ihr fiel etwas aus der Hand und sie bückte sich danach. In diesem Augenblick hörte sie ein unbekanntes Geräusch und wenig später den Ton eines Aufpralls. Als sie sich aufrichtete, erblickte sie neben sich auf dem Gras den Pfeil. Aufgrund der Gesamtsituation muss der Pfeil aus Richtung der großen Wiese hinter dem Haus hergekommen sein. Dort war aber bis zur etwa 25 Meter entfernten Hecke niemand zu sehen.

Die polizeilichen Befragungen in der Nachbarschaft ergaben bislang keine Hinweise auf den möglichen Schützen.

Die Polizei nahm wegen des möglicherweise beim Üben mit dem Bogen verirrten Pfeils die Ermittlungen auf und erhofft sich aufgrund des Pfeils Hinweise.

Wer weiß, wer solche Pfeile in Niederasphe besitzt? Hinweise bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare