Bürgermeister prüft, Tempo 30 anzuordnen

Verkehrsbelastung hat zugenommen

Berghofen/Laisa. Durchhalten ist bei den Bewohnern der Battenberger Ortsteile Berghofen und Laisa gefragt: Bedingt durch die laufenden Bauarbeiten auf der Bundesstraße 236 und entsprechende Umleitungen, muss die Kreisstraße, die durch Berghofen und Laisa führt, täglich etwa 4000 zusätzliche Fahrzeuge aufnehmen. Vergeblich hatte der Battenberger Bürgermeister Heinfried Horsel im Vorfeld versucht, eine weiträumige Umleitung des Schwerlastverkehrs zu erreichen (HNA berichtete).

„Der Verkehr hat erheblich zugenommen. Nach Berichten von Anwohnern aus Berghofen und Laisa wird innerhalb der geschlossenen Ortschaften auch relativ zügig gefahren“, berichtete Heinfried Horsel auf Anfrage der HNA.

Hessen Mobil, das frühere Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Bad Arolsen, habe am vergangenen Montag verdeckte Geschwindigkeitsmessungen in den beiden Ortschaften angeordnet. „Die Ergebnisse sollen mir noch in dieser Woche zur Auswertung vorgelegt werden“, sagte Horsel. Wenn dabei herauskomme, dass viele Autos und Lastwagen zu schnell fahren, „behalte ich mir vor, in Abstimmung mit der Kreisverkehrsbehörde Tempo 30 anzuordnen“, erklärte Horsel.

Der Pressesprecher von Hessen Mobil, Horst Sinemus, hat darauf hingewiesen, dass die Bauarbeiten bereits einen Monat früher beendet sein sollen als geplant, nämlich am 9. Oktober statt am 9. November.

„Verstärkte Klagen aus der Bevölkerung hat es bisher nicht gegeben“, zog der Battenberger Bürgermeister Horsel eine vorläufige Bilanz. Wenn die Bundesstraße 236 wieder freigegeben sei, wüssten es die Menschen in Berghofen und Laisa sicher zu schätzen, was ihnen dann wieder an Verkehrsbelastung erspart bleibe. (off)

Quelle: HNA

Kommentare