Vermieter müssen die Dächer isolieren

Waldeck-Frankenberg. Hauseigentümer, die Wohnungen vermieten und ihre obere Geschossdecke bisher nicht gedämmt haben, sollten sich beeilen: Nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) von 2009 müssen begehbare Dachböden oder Geschossdecken bis zum 31. Dezember 2011 abgedichtet werden.

Gleiches gilt für nicht begehbare Geschossdecken: Für die gilt diese Verpflichtung aber schon seit dem 1. Februar 2002.

„Wenn diese Maßnahmen umgesetzt werden, kann man eine Energieeinsparung von bis zu 20 Prozent erwarten“, schätzt Manfred Balz-Fiedler von der regionalen Energieberatung mit Sitz in Kassel. Je besser die Dämmung des Daches oder der Zwischendecke zum Dachboden sei, desto mehr könne man sparen.

Allerdings sind nicht alle Decken von der Dämmpflicht betroffen. Für alle massiven Deckenkonstruktionen, die ab 1969 errichtet wurden, und für Holzbalkendecken aller Baualtersklassen kann laut „Haus und Grund Hessen“ angenommen werden, dass sie einen ausreichenden Mindestwärmeschutz bieten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare