Schnelleres Internet für Hatzfelder Stadt- und Allendorfer Ortsteile ab Herbst 2012

Verträge über DSL-Leitung geschlossen

+

- Allendorf/Hatzfeld (r). In Lindenhof und Eifa, Haine und Osterfeld haben Bürger ab Herbst 2012 die Möglichkeit, mit deutlich höherer Geschwindigkeit im Internet zu surfen.

Uwe Ermisch, Bürgermeister der Stadt Hatzfeld, und der Erste Stadtrat Gerhard Kerstein haben die Verträge zum Breitbandausbau durch die Firma OR-Network in Lindenhof und Eifa unterschrieben. Für die Versorgung von Haine und Osterfeld haben Allendorfs Rathauschef Claus Junghenn und der Erste Beigeordnete Kurt Kramer die Verträge unterzeichnet. Somit ist die Basis für eine schnelle Internetanbindung gelegt. Das Reiskirchener Unternehmen versorgt inzwischen mehr als 190 Orte in Hessen mit DSL.

In Hatzfeld ist die Stadt zu dem Entschluss gekommen, unterschiedliche Techniken für den Breitbandausbau umsetzen zu lassen. Aufgrund der wenigen Haushalte in Lindenhof soll das Dorf durch Richtfunkstrecken, die mit einem Glasfaseranschluss eines Vertragspartners von OR-Network verbunden sind, angeschlossen werden. „Ein Ausbau per Kabel hätte sich hier von der wirtschaftlichen Seite nicht gerechnet“, sagte Ermisch. Da eine schnelle Internetanbindung heutzutage ein wichtiger Standartfaktor sei, sei die Entscheidung zugunsten des Richtfunks gefallen. Wo bisher mit einer Geschwindigkeit von maximal 384 Kilobit pro Sekunde (Kbit/S) durch das Internet gesurft wurde, steht ab Oktober 2012 eine Bandbreite von 2 bis 16 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zur Verfügung, je nach Tarifwahl. Die monatlichen Kosten für einen Internetanschluss liegen, ebenfalls anhängig vom Tarif, zwischen 12 und 49 Euro.

In Eifa nutzt OR-Network das Kabel der Telekom, um die Haushalte zu versorgen. Das DSL-Signal wird direkt am Ortseingang in einen Kabelverteiler von OR-Network eingespeist. So geht keine Bandbreite auf dem Weg bis dorthin verloren und es können Bandbreiten von 4 bis 16 Mbit/s angeboten werden. Der günstigste Tarif liegt bei 22 Euro im Monat. Geschwindigkeiten von 2 bis 16 Mbit/s können in Osterfeld und Haine erreicht werden, ebenfalls durch eine Kabellösung. Die Gebühren liegen in den Allendorfer Ortsteilen bei 12 bis 49 Euro monatlich. Allen Tarifen ist gemein, dass eine einmalige Anschlussgebühr zu zahlen ist. Sie liegt, je nach Vertragslaufzeit, zwischen 69 und 129 Euro.

Kunden können zwischen zwei Tarifen wählen. Bei den „Fair-Flat-Tarifen“ wird eine bestimmte Datenmenge gebucht, die dann „abgesurft“ werden kann. Überschreitet der Kunde das Datenvolumen, wird die Geschwindigkeit gedrosselt, ohne dass Mehrkosten entstehen. Bei der Flatrate ist die Datenmenge unbegrenzt.

Kommentare