Frankenberger Bank legte positives Geschäftsergebnis vor

+
Wechsel im Aufsichtsrat: (von links) Vorstände Ralf Schmitt und Dieter Ohlsen, Aufsichtsratsvorsitzender Heinrich Hofmann, ausgeschiedenes Aufsichtsratsmitglied Heinz Knoche, wiedergewählte Aufsichtsratsmitglieder Walter Schneider und Karl Hecker-Michel, sowie das neu gewählte Aufsichtsratsmitglied Robert Ingenbleek. Es fehlt Karl Schween, der ebenfalls wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurde.

Frankenberg. Steigende Mitgliederzahlen und eine Erhöhung des Eigenkapitals: „Wir haben viel Gutes zu berichten aus dem Geschäftsjahr 2012“, sagte Vorstandsmitglied Dieter Ohlsen in der Vertreterversammlung der Frankenberger Bank, zu der mehr als 300 Gäste in die Ederberglandhalle gekommen waren.

Ein nochmals gesteigertes Ergebnis vor Steuern von 4,9 Millionen Euro bestätige die nachhaltig gute Entwicklung der Genossenschaftsbank, sagte Ohlsen. Stolz sei man auch über die Mitgliederentwicklung in den vergangenen drei Jahren, in denen jeweils mehr als  1000 neue Mitglieder hinzugekommen seien. Das seien umgerechnet mehr als drei neue Mitglieder pro Arbeitstag.

„Mit 11 034 Mitgliedern zum Jahresende 2012 sind wir die größte Personenvereinigung im Altkreis Frankenberg“, betonte Ohlsen. Zu beobachten sei, dass die Mitglieder im Durchschnitt immer „weiblicher und jünger“ würden. Aus VR-Mitglieder-Bonus und Dividende würden den Mitgliedern in den nächsten Tagen insgesamt 296 000 Euro zufließen, kündigte Ohlsen an.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare