Verunglücktes Auto im Graben löste zweiten Unfall aus

Zwei Unfälle an der selben Stelle: Dieser im Graben liegende Wagen brachte einen Fahrer zum Bremsen und löste damit einen Auffahrunfall aus. Foto: zhm

Gemünden. Bei einem Auffahrunfall zwischen Gemünden und Sehlen sind drei Autos ineinander gefahren. Auslöser war ein noch abzuschleppender Wagen aus einem Verkehrsunfall vom Nachmittag auf derselben Straße.

Wie die Polizei berichtete, fuhr der 62-jährige Fahrer eines Opels aus Vöhl am Sonntag gegen 18.10 Uhr von Gemünden kommend in Richtung Sehlen. Aus einigen hundert Metern Entfernung erblickte der Fahrer den im rechten Straßengraben liegenden Unfallwagen und drosselte die Geschwindigkeit seines Fahrzeugs.

Die Fahrerin des dahinterfahrenden Autos, eine 35-jährige Frau aus Edertal, bremste ihren Opel Zafira ebenfalls ab. Der 20-jährige Fahrer eines Golfs, der an dritter Stelle fuhr, bemerkte offenbar nicht, dass das Auto vor ihm langsamer wurde und fuhr diesem hinten drauf. Dieses wiederum fuhr dadurch dem ersten Auto in der Reihe auf.

Die Mitfahrerin des ersten Autos erlitt leichte Verletzungen und wollte sich selbst um ärztliche Versorgung kümmern, berichtete die Polizei. Insgesamt entstand ein Schaden von 14 500 Euro. Nach Angaben der Polizei war die komplette Fahrzeugfront des Golfs eingedellt.

Ursache des Unfalls, so die Polizei, sei weniger das im Graben liegende Auto des vorherigen Unfalls gewesen als die Unachtsamkeit des Unfallverursachers im Golf.

Wie berichtet, waren bei dem vorausgegangenen Unfall am Nachmittag zwei Fahrzeuge heftig zusammengestoßen. Dabei wurde ein Mann schwer verletzt und zwei weitere Personen leicht. (ali)

Quelle: HNA

Kommentare