Viehmeier übernimmt von Stadtbäckerei Himmelmann Verkaufladen und Café

+
Ende einer Ära: Die Bäckerei Viehmeier zieht mit einer Filiale ins bisherige Café Himmelmann am Eingang der Frankenberger Fußgängerzone ein. Die Geschäftsführer Jürgen Viehmeier (links) und Christian Mengel (Stadtbäckerei Himmelmann) arbeiten künftig eng zusammen. Foto: Biedenbach

Frankenberg. Die Frankenberger Stadtbäckerei Himmelmann und die Bäckerei Viehmeier (Schwälmer Brotladen) arbeiten künftig eng zusammen. Viehmeier zieht von der Röddenauer Straße in das Café und Ladengeschäft der Bäckerei Himmelmann am Eingang der Fußgängerzone um.

Die Inhaberfamilie Mengel wird sich in Zukunft auf die Bewirtschaftung von Schulmensen konzentrieren.

Das gaben am Montag die Geschäftsführer Jürgen Viehmeier und Christian Mengel bekannt. Der Hauptladen der Bäckerei Himmelmann in der Klause bleibt weiter bestehen, ein Teil der Backwaren dort stammt künftig von der Bäckerei Viehmeier. Auch „Elkes Lädchen“ gegenüber der Edertalschule sowie die Verkaufswagen werden weiter betrieben, erläuterte Christian Mengel.

Im Hauptgeschäft in der Klause werden derzeit 450 warme Essen für die Schulmensen der Edertalschule, Hans-Viessmann-Schule und Gesamtschule Battenberg zubereitet. Ab Sommer wird auch die Burgwaldschule von dort beliefert. Den Betrieb werden künftig Sandra Küster und Carolin Kwiatkowski, zwei Töchter von Christian und Elke Mengel, mit Unterstützung des Vaters leiten.

34 Jahre lang betrieb die Stadtbäckerei Himmelmann das Café an der Fußgängerzone. Der 63-jährige Mengel nehme den Abschied nach der langen Zeit leicht, sagte er. Denn damit falle für ihn die Sonntagsarbeit weg.

Zudem sei mit der Bäckerei Viehmeier ein passender Nachfolger gefunden. „Wir sind eine handwerkliche Bäckerei mit ähnlichen Traditionen und ähnlichem Sortiment“, ergänzt Geschäftsführer Viehmeier. Sein Unternehmen arbeite vornehmlich mit Grundstoffen aus der Region, bereite Brötchen, Brote, Kuchen und Torten selbst zu.

Die Bäckerei aus der Schwalm hat 550 Mitarbeiter, darunter 55 Lehrlinge. Sie verfügt über 75 Filialen. Der Umzug der Filiale aus der Röddenauer Straße stehe an, weil dort der Mietvertrag abgelaufen sei, sagte Viehmeier.

Himmelmann schließt Ende des Monats das Café. Danach folgen Umbauarbeiten. Denn es soll die Möglichkeit geben, vor Ort frische Brötchen zu backen.

Während der Bauarbeiten verkauft die Bäckerei Viehmeier ihre Produkte in einem Verkaufswagen vor dem Café. Viehmeier wird das Geschäft täglich, auch sonntags, bereits um 6 Uhr öffnen und bis zirka 18 Uhr offenhalten.

Quelle: HNA

Kommentare