Viel Spaß mit Ostfriesen-Sport

+
Die Grüne Kugel erreichte als erste das Ziel: Hier wirft Michael Schluckauf vom Siegerteam Kegelclub Schluckauf.

Haina-Kloster. Ob Boßeln in Haina zur Trendsportart wird? Denen, die beim ersten Boßeln mit dabei waren, hat der „ostfriesische Nationalsport“ jedenfalls einen Riesenspaß gemacht.

Gewonnen hat der Kegelclub Schluckauf vor der Abteilung „Frohsinn“ vom TSV und der Freiwilligen Feuerwehr Haina. „Die Ergebnisse waren nach diesem Nachmittag zweitrangig. Es wird aber sicher nicht das letzte Boßeln in Haina gewesen sein“, erklärt Uli Pfingst, der mit Volker Stielow die Idee zu diesem Wettkampf hatte.

Die beiden hatten in ihrem Urlaub in Norddeutschland Bekanntschaft mit der in unserer Region weitgehend unbekannten Sportart gemacht. Beim Straßen- oder Streckenboßeln geht es darum, wer mit der 10,5 Zentimeter dicken und 1,1 Kilogramm schweren Gummikugel eine festgelegte Strecke mit den wenigsten Würfen erreicht.

Die Strecke in Haina betrug vier Kilometer. Das Ziel erreichte nach rund drei Stunden zuerst die grüne Kugel vom Kegelclub Schluckauf. Immer dabei und „dicht hinter der Kugel“ war der Verpflegungswagen, an dem sich die Zuschauer und „Boßler“ stärken konnten.

Im Laufe des Nachmittages gesellten sich noch einige Zuschauer auf den Feldwegen rund um Haina mit dazu und feuerten die Werfer an. Abends trafen sich die Teilnehmer zum gemeinsamen Grünkohlessen im Sportlerheim, wo Spielleiter Volker Stielow auch das „amtliche Endergebnis des „1. Hainaer-Boßel-Wettkampf“ bekannt gab. (wi)

Quelle: HNA

Kommentare