Viele richtige Antworten beim HNA-Platt-Quiz

So sah Fortschritt aus: Ein Bad mit einem mit Holz gefeuerten Badeofen und Wasserspül-Klosett, das war reiner Luxus für die Menschen, die vorher draußen aufs Plumpsklo gingen und im Zuber in der Küche badeten. Zu sehen ist es im Birkenbringhäuser 50er-Jahre-Museum. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Klaus-Dieter Welz, hält Seifen aus der Zeit ins Bild. Foto: Biedenbach

Frankenberger Land. So gut waren die Teilnehmer unseres Platt-Rätsels noch nie: Neun von 60 HNA-Lesern, die mitgemacht haben, haben alle 24 Fragen richtig beantwortet.

Im vergangenen Jahr hatten die beiden Besten jeweils einen Fehler.

Diesmal gab es elf Teilnehmer mit einem Fehler und zehn mit zwei Fehlern. Viele von ihnen haben sich beim Sehlener Mundart-Wort Schaerwell aufs Glatteis führen lassen.Nein, es bedeutet nicht Schurwolle, sondern Scherbe.

Und Zwacksvuchel ist keine Zwille sondern ein Schmetterling. Derchgedrehte nennt man Spritzgebäck, manche Rater kreuzten das Wort Verrückte an. Unsicherheiten gab es auch bei Kamesul, wie man in Dodenau die Arbeitsjacke nennt.

Wahrscheinlich war unser Rätsel diesmal zu leicht. Oder werden die Teilnehmer mit den Jahren immer besser? Immerhin ist es das siebte Mundart-Quiz der HNA.

Aber der Redaktion ist auch zu Ohren gekommen, dass der Telefon-Joker häufig genutzt wurde. So erhielt alleine Rita Menzler aus Schreufa, die die Münchhäuser Platt-Wörter eingereicht hatte, drei Anrufe von Quiz-Teilnehmern.

Alle Hilfsmittel waren ja ausdrücklich erlaubt. Denn der Spaß soll im Vordergrund stehen und nicht, wie früher in der Schule, die gute Note.

Unter den neun Teilnehmern mit null Fehlern haben wir drei Gutscheine für den HNA-Shop im Wert von jeweils 15 Euro ausgelost. Gewonnen haben:

• Karin Dekorsi, Im Feldchen 4, Holzhausen

• Helene Schäfer, Grabenstraße 7, Berghofen

• Birgit Theiß, Rosenthaler Straße 3, Sehlen.

Herzlichen Glückwunsch. Der Gutschein kann in der Redaktion, Bahnhofstraße 21, Frankenberg, abgeholt werden.

Zu unserem Zusatzthema in diesem Jahr - Stilles Örtchen und Badezimmer früher - fanden wir im Heimatmuseum Birkenbringhausen passendes Bildmaterial mit einer Badestube aus den 50er-Jahren.

Von Martina Biedenbach

Die Auflösung des Mundart-Rätsels lesen Sie in der gedruckten Donnerstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare