Kicken für die Völkerverständigung

+
Vier-Länder-Fußball-Turnier in Frankenau

Frankenau. Der Spaß und die Völkerverständigung standen im Vordergrund beim Vier-Länder-Fußball-Turnier auf dem Frankenauer Rasenplatz.

Am Samstag standen sich Mannschaften der Partnerstädte aus dem französischen Die, englischen Wirksworth, sächsischen Frankenau und dem gastgebenden Kellerwaldstädtchen gegenüber.

Der Vorsitzende des TSV Frankenau, Meinhard Völker, begrüßte die Gäste. Übersetzt wurde die Begrüßung in die jeweiligen Landessprachen der Gäste – auch auf sächsisch.

Auf dem Rasenplatz standen sich alle Mannschaften in 15 Spielen gegenüber. Es ginge um den Spaß am Spiel, nicht um den Sieg, erklärte Völker. Ein Spiel dauerte 20 Minuten.

Bereits vergangenen Freitag seien die 17 Spieler und 35 Zuschauer aus England und neun Spieler aus Frankenau/Sachsen angereist, sagte Meinhard Völker. Der Sportverein habe sie in der Turnhalle und im Tennisheim untergebracht. Die französischen Gäste nächtigten in Privatunterkünften in Louisendorf, wo sie anlässlich der Jubiläumsfeier zu Gast waren. Bereits Sonntag ging es dann für die Sachsen wieder ins heimatliche Frankenau. Die Engländer reisen heute nach Wirksworth zurück. (yah)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare