Vier mutmaßliche Tankstellen-Räuber aus Frankenberg heute vor Gericht

+
Ein Tatort: Das Bild zeigt eine Aufnahme der Überwachungskamera (Aufnahmedatum 13. Januar 2012) der Tankstelle an der Kasseler Ysenburgstraße, die Anfang Januar gleich zwei Mal überfallen wurde. Die mutmaßlichen Täter aus Frankenberg stehen nun in Marburg vor Gericht.

Frankenberg/Kassel. Wegen mehrerer Überfälle auf Kasseler Tankstellen müssen sich vier Angeklagte aus Frankenberg am Donnerstag vor dem Marburger Amtsgericht verantworten.

Den zwei Jugendlichen und zwei Heranwachsenden wird vorgeworfen, in der Woche vom 9. bis zum 13. Januar gleich drei Mal Beute gemacht zu haben – insgesamt rund 2000 Euro. Das Quartett schlug jeweils morgens nach 4 Uhr zu.

Lesen Sie auch:

- Mit Revolver bewaffnet: Männer überfielen Tankstelle - Verbindung zu Tat vom Montag

- Tankenstellenräuber: Anklage gegen vier Jugendliche

In allen drei Fällen erpressten die maskierten Täter Geld, indem sie die Kassierer mit einer Waffe – einer Schreckschusspistole, wie sich später herausstellte – bedrohten.

Der Fall wird vor dem Jugendschöffengericht ab 9 Uhr verhandelt, ein einziger Verhandlungstag ist angesetzt.

Die Überfallserie hatte bei Kasseler Tankstellenbetreibern und ihren Mitarbeitern für Verunsicherung gesorgt. Die Polizei fahndete mit Hochdruck – und vermeldete einen schnellen Erfolg. Bereits am Tag nach dem letzten Überfall kam es in Frankenberg zum Zugriff: Ein Spezialeinsatzkommando des Polizeipräsidiums Nordhessen und Beamte der örtlichen Polizeistation nahmen in Frankenberg drei mutmaßliche Räuber in zwei Wohnungen fest.

Dabei handelte es sich um einen 15-Jährigen und zwei 19-Jährige. Ein weiterer Tatverdächtiger, ein 14-Jähriger aus Frankenberg, stellte sich dann einen weiteren Tag später auf der örtlichen Polizeidiensstelle.

Video aus dem Archiv

Mehr lesen Sie in den gedruckten Mittwochsausgabender HNA in Frankenberg und Kassel.

Quelle: HNA

Kommentare