80 Jahre Feuerwehr Sehlen

Vier tolle Tage zum 80. Geburtstag

+

Gemünden-Sehlen. - 80 Jahre alt und kein bisschen eingerostet: Die Sehlener Wehr blickt auf ihre Gründung im Jahr 1934 zurück und verbreitet im Gemündener Stadtteil vier Tage lang Feststimmung.

Die Bunstruth kommt derzeit aus dem Feiern gar nicht mehr heraus. Erst steigt die SG Bunstruth/Haina mit einem Erfolg gegen die FSG Südkreis in die Kreis-Oberliga auf und dann feiert die Sehlener Feuerwehr ihren 80. Geburtstag. Am Freitag wurden die Feierlichkeiten mit einem Festkommers und dem traditionellen Fassanstich durch Bürgermeister Frank Gleim eröffnet. Zuvor trafen sich die Vereine zur Kranzniederlegung am Ehrenmal, die vom Männergesangverein aus Halgehausen und dem Posaunenchor Grüsen/Mohnhausen musikalisch umrahmt wurde.

Rund 500 Gäste fanden dann am Abend den Weg in das Festzelt, darunter auch die Brandschutzkollegen aus Sehlen - wohlgemerkt dem Sehlen auf Deutschlands größter Insel Rügen. Mit der letzten Kiste Bier, die Klaus Störtebeker vor seinem Ableben nicht mehr trinken konnte, überbrachten sie ihre Grüße.

„Hier steht niemand auf dem Schlauch“, sagte Sehlens Ortsvorsteher Hans Kwiatkowski in seinem Grußwort und lobte die Geschwindigkeit, die die Sehlener schon oft bei Einsätzen unter Beweis gestellt hätten. Die Arbeit und der Geist der Brandschützer solle durch den Idealismus, den Einsatzwillen, die Ausbildung und die Kameradschaft weitergetragen werden, hofft der Ortsvorsteher.

Bürgermeister Frank Gleim hob den „hohen Ausbildungsstand“ der Brandschützer hervor. „Die Wehr steht immer zur Verfügung“, sagte der Schirmherr. Ferner leisteten die Brandschützer einen kulturellen Beitrag im Vereinsleben.

Stetiges Wirken wichtig

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Manfred Hankel, dankte der Einsatzabteilung für ihr „stetiges Wirken“. Es sei wichtig, dass sich immer wieder engagierte Kameraden fänden, die diese Arbeit in der Einsatzabteilung, aber auch im Vorstand leisten, betonte er. Der Einsatz der Ehrenamtlichen sei unverzichtbar.

Im Rahmen eines Festkommers dürfen Ehrungen nicht fehlen. Carola Seibert, Stadtbrandinspektor André Boucsein, Manfred Hankel und der Ehrenvorsitzende der Sehender Wehr, Horst Boucsein, honorierten für 25-jährige Mitgliedschaft Bernd Rollka; für 40-jährige Mitgliedschaft Helmut Staude, Alfred Sachs, Willi Naumann, Eberhard Krause und Peter Happel. Seit 50 Jahren sind Friedrich Müller, Heinrich Happel und Helmut Geitz Mitglieder bei den Brandschützern.

Bevor sich die Geehrten wieder auf ihre Plätze begaben, wurde Eberhard Krause nocheinmal auf die Bühne gebeten. Er ist nicht nur seit 40 Jahren Mitglied, sondern war auch lange Jahre als Kassierer im Vorstand tätig. Aus diesem Grund wurde er zum Ehrenmitglied der Sehlener Wehr ernannt.

Mit der Tanzband „Moskitos“ wurde im Anschluss der vergnügliche Teil des Abends eingeläutet und mit der Musik im Rücken brauchten die Gäste nicht lange, um sich frt Feierlaune hinzugeben.

Zum Public-Viewing am Samstagabend und zur anschließenden WM-Party war das Zelt wie schon am Abend zuvor prall gefüllt.Viele Besucher erschienen in Trikots oder mit schwarz-rot-goldenen Flaggen auf den Wangen, um das Team von Jogi Löw zu unterstützen.

Da warf der nächste Tag bereits seine Schatten voraus. Um 10 Uhr in der Frühe begann der Zeltgottesdienst und danach war es schon fast an der Zeit, sich für den Festzug durch den Gemündener Stadtteil vorzubereiten. 27 Vereine hatten sich dafür angemeldet und so erreichte der Lindwurm durch Sehlen eine beachtliche Länge.

Angeführt von der Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr schob sich der Zug, - der vom Gemündener Musikzug sowie der Stadtkapelle aus Frankenberg musikalisch unterstützt wurde - vom Ortsausgang nahe Bockendorf in Richtung Festzelt. Die Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg (CDU) und Daniela Neuschäfer (SPD) nahmen ebenfalls am Festzug teil und hatten im Anschluss sogar noch ein „Flachgeschenk“ für die Sehlener Wehr im Gepäck.

Damit war es geschafft: Der offizielle Teil des Festes war zu Ende und die Sehlener Wehr durfte es „krachen lassen“. Das Fest war damit allerdings noch nicht beendet, denn am heutigen Montag klingt der 80. Geburtstag ab 11 Uhr mit einem geselligen Frühschoppen aus.

3813886

Kommentare