Vier Windräder bei Außengehöften geplant

Dodenau. Im Bereich der Außengehöfte zwischen Dodenau und Elsoff könnten vier Windräder mit einer Leistung von je drei Megawatt entstehen. Darüber wurde im Dodenauer Ortsbeirat diskutiert.

Möglicher Investor sei eine Firma aus Breidenbach, informierte Ortsvorsteher Wolfgang Stein. Das Bauvorhaben betreffe einen Bereich, der bei einer früheren Untersuchung als „eher durchschnittlich“ zur Gewinnung von Windenergie eingeschätzt worden sei. Es gehe um eine Fläche südwestlich von Elsoff in privatem Besitz und eine südöstlich gelegene Fläche im Eigentum von Hessenforst, sagte der als Anlieger tangierte Karlfried Bäumner.

„Ich habe nichts gegen Windkraft. Irgendwo muss die Energie ja herkommen“, sagte Bäumner zu dem Bauvorhagen. Die Firma aus Breidenbach möchte die betreffen Flächen offenbar anpachten. Selbst die Lukas-Kirchengemeinde aus Elsoff sei interessiert und „will da Geld verdienen“, schmunzelte Ortsvorsteher Wolfgang Stein.

Die Firma aus Breidenbach plane im Bereich Münchhausen/Wollmar acht weitere Windkraftanlagen und habe auch schon Kontakt mit der Bürgerenergiegenossenschaft Ederbergland aufgenommen, berichtete Ortsvorsteher Stein weiter.

Heinfried Horsel sieht die Pläne jedoch vorerst skeptisch. „Das lässt sich nur realisieren, wenn das Vorhaben in den Regionalplan aufgenommen wird“, erklärte der Bürgermeister. „Der Naturschutz könnte dem Projekt einen Strich durch die Rechnung machen.“ Das werde sich erst im Laufe des kommenden Jahres entscheiden. Insofern habe der Magistrat dieses Thema vorerst nur „zur Kenntnis genommen“. (off)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare