Sieg beim Innovationswettbewerb der Metall- und Elektro-Industrie

Viessmann-Auszubildende holen Goldmedaille

Frankfurt am Main / Allendorf-Eder. Die Gewinner des Innovationswettbewerbs M+Eine Zukunft 2010“ für den Nachwuchs in der Metall- und Elektro-Industrie stehen fest.

In der Kategorie Logistik und Organisation gelang dem Team der Viessmann-Werke aus Allendorf-Eder mit einer den Maschinenzugang regelnden Vitocard der Sprung auf das oberste Treppchen. In der Kategorie Administration schaffte es Continental Automotive Bebra mit einem effizienten Räumungsplan bei Feuer auf Platz 1.

In der Kategorie Produktionsablauf holte sich Schunk Sintermetalltechnik aus Gießen mit einem Wechselsystem für Drehfutterbacken, das olympische M+E-Gold. Und bei „Produkte und Dienstleistungen“ hatte Sirona Dental Systems aus Bensheim mit einer automatischen Anpassung der Beleuchtung an die jeweilige Tageslichtintensität die Nase vorn.

„Mit anwendbaren Innovationen der Konkurrenz um eine Nasenlänge voraus sein, ist der globale Wettbewerb unserer M+E-Industrie. Unser Nachwuchs in Hessen hat in diesem Wettbewerb gezeigt, dass er in unseren olympischen Disziplinen Innovation drauf hat“, gratulierte Professor Dieter Weidemann, Vorstandsvorsitzender des ausrichtenden Arbeitgeberverbandes Hessenmetall, den vier Gewinnerteams. (jun)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare