Battenberg

Viessmann baut Lokal im Brauhausstil

+

- Battenberg (rou). Das vielleicht traditionsreichste Hotel im Frankenberger Land hat in der vergangenen Woche geschlossen: das Hotel Rohde am Marktplatz. Doch auf Gastronomie müssen die Battenberger und ihre Gäste auch künftig nicht verzichten. Dr. Martin Viessmann will im Frühjahr 2012 ein Lokal im Brauhausstil eröffnen.

Über die Zukunft des Hotels Rohde ist in der Bergstadt seit einigen Wochen spekuliert worden. Es machten Gerüchte die Runde, dass Martina Balzer das traditionsreiche Hotel nicht weiterführen werde. Offizielle Stellungnahmen waren allerdings nicht zu bekommen. Und so sorgten sich etliche Battenberger aufgrund der unklaren Situation um die gastronomische Versorgung in ihrer Stadt.

Immerhin war das in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts von Ludwig Rohde eröffnete Haus bis heute eine feste Anlaufstelle: für Familienfeiern, für Vereinsveranstaltungen, für Touristen. Seit der vergangenen Woche steht fest, dass tatsächlich das letzte Kapitel in der langen und mit etlichen Höhepunkten gespickten Geschichte des Hotels Rohde geschrieben ist. Martina Balzer hat mit dem Verkauf des Inventars begonnen.

Auf Stammtisch, frisch gezapftes Bier und leckeres Eis müssen die Battenberger und ihre Gäste aber auch in Zukunft nicht verzichten, teilte das Allendorfer Heiztechnikunternehmen Viessmann auf Anfrage von WLZ-FZ mit. In den Gebäuden des ehemaligen Eiscafés und des Drogeriemarktes unweit des Hänsel-und-Gretel-Brunnens im Zentrum entsteht ein neues Lokal mit dem Namen „Bärenbräu Battenberg“. Bauherr ist Dr. Martin Viessmann.

Die Eröffnung des Lokals im Brauhausstil mit Biergar-ten, Eisdiele und Festsaal für Familienfeiern ist für das Frühjahr 2012 geplant. Das Raumkonzept sieht Platz für maximal 200 Gäste vor. Wesentliche Bestandteile des Betriebes sind ein Schankraum mit etwa 40 Sitzplätzen für das gesellige Beisammensein sowie ein Gesellschaftsraum für Familienfeiern und Feste für 60 bis 70 Personen. Eiscreme-Spezialitäten sollen die Gäste im Eiscafé genießen können, das ebenfalls Teil des neuen Gastronomiebetriebes sein soll. Außerdem werde ein Biergarten im Innenhof und ein Raucherbereich zum neuen Konzept gehören.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 9. Juli

Kommentare