Weltweit renommierter Umweltpreis wird von österreichischen Stiftung verliehen

Viessmann mit „Energy-Award“ geehrt

+

Allendorf (Eder) - Für ihr strategisches Nachhaltigkeitsprojekt „Effizienz Plus“ ist die Viessmann-Gruppe mit dem „Energy Gglobe Award for Sustaina-bility for Germany“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird von der österreichischen Stiftung „Energy Globe Foundation“ vergeben und gilt als weltweit renommierter Umweltpreis.

Die Verleihung fand am Viessmann-Unternehmensstammsitz in Allendorf statt. Der österreichische Handelsdelegierte für Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, Christoph Sturm, übergab die Urkunde an Manfred Greis, Viessmann-Generalbevollmächtigter und verantwortlich für die Unternehmenskommunikation.

Aus fast 1200 Projekten in 115 Ländern hat die international besetzte Jury unter Vorsitz der ehemaligen indischen Umweltministerin Maneka Gandhi „Effizienz Plus“ für den „Energy Globe Award Deutschland“ ausgewählt. Damit wird gewürdigt, dass es Viessmann mit dem Projekt gelungen ist, den Verbrauch fossiler Energie um zwei Drittel und den CO2-Ausstoß um mehr als 80 Prozent zu senken. Damit zeigt das Unternehmen, dass die energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung für 2050 schon heute erreicht werden können.

Positiv wurde von der Jury hervorgehoben, dass sich das Viessmann-Nachhaltigkeitsengagement auch auf die anderen Standorte des Unternehmens erstreckt. So wurde für die Neubauten der Viessmann-Verkaufsniederlassungen ein CO2-neutrales Konzept nach dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) entwickelt, das in Herford und Plattling schon umgesetzt wurde. Darüber hinaus sind auch bei den österreichischen Gruppenfirmen Köb und Mawera bereits die Weichen für eine CO2-neutrale Energieversorgung gestellt. (r)

Alle Preisträger des „Energy Globe Award“ sowie weitere ausführliche Informationen zum Preis und zur Stiftung sind unter „www.energyglobe.com/award“ abrufbar.

Kommentare