40.000 Euro bereitgestellt

Viessmann plant Solarpark am Flugplatz Allendorf

Da soll er hin: Zwischen Flugplatz (oben) und den großen Mitarbeiter-Parkplätzen will das Heiz- und Kältetechnikunternehmen Viessmann in Allendorf bis zum Sommer 2017 einen großflächigen Solarpark bauen. Foto: Hoffmeister

Allendorf/Eder. Einen großen Solarpark möchte das Heiz- und Kältetechnikunternehmen Viessmann in Allendorf/Eder errichten. Das Gemeindeparlament hat den Plänen zugestimmt.

Zwischen den großen Mitarbeiter-Parkplätzen nördlich der Viessmannstraße und dem Allendorfer Verkehrslandeplatz möchte das Heiz- und Kältetechnik-Unternehmen Viessmann einen großen Solarpark errichten. Die Anlage soll nach Auskunft des Allendorfer Gemeindeverwaltung eine Leistung von etwa 3,5 Megawatt haben. Zum Vergleich: Der Solarpark der Bürgerenergiegenossenschaft Ederbergland und der Firma Krug in Laisa kommt auf 2,8 Megawatt. Die neue Anlage solle zur Grundlast-Versorgung des Viessmann-Standortes Allendorf-Eder mit Strom dienen, sagte Unternehmenssprecher Jörg Schmidt auf Anfrage - also nahezu ausschließlich für den Eigenbedarf.

Bei einem Abstimmungsgespräch mit der Bauaufsicht des Landkreises ist laut Bauamts-Mitarbeiter Oliver Koch deutlich geworden, dass für eine Realisierung der Solarpark-Pläne der Flächennutzungsplan geändert und ein Bebauungsplan aufgestellt werden muss. Das solle nun „schnellstmöglich“ umgesetzt werden, da der geplante Solarpark bis zum Viessmann-Firmenjubiläum im Sommer 2017 betriebsbereit sein soll, teilte Koch weiter mit.

Für die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung eines Bebauungsplanes hat das Gemeindeparlament in seiner Sitzung am Mittwochabend 40 000 Euro bereit gestellt. Die Finanzierung soll aus der Rücklage erfolgen. Wie bereits zuvor in den Ausschüssen fiel das Votum einstimmig aus.

Zu den Kosten des Bauvorhabens machte das Unternehmen Viessmann keine Angaben. Die Kosten hingen ganz wesentlich von der Größe des Solarparks ab, sagte Jörg Schmidt. Wie groß die Anlage werden könne, hänge vom Ausgang des Planungsverfahrens ab, bei dem zahlreiche Träger öffentlicher Belange - unter anderem Naturschutzverbände - ihre Stellungnahmen abgeben können.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare