1300 Sportler im Frankenberger Teichgelände unterwegs

Viessmann-Team siegt beim Fitnesslauf

Fast 1300 junge und ältere Läufer, im Bild ein Schüler-Rennen, sind bei der elften Auflage des Frankenberger Fitnesslaufs im Teichgelände an den Start gegangen.

Frankenberg - Bei herrlichem Laufwetter sind am Sonntagmorgen fast 1300 junge und ältere Breitensportler unter dem Motto „Sei fit, lauf mit“ beim Fitnesslauf an den Start gegangen.

Organisator Andreas Schmaler vom Fitnessclub Charisma freute sich am Mittag über einen neuen Teilnehmerrekord bei der elften Auflage der Breitensportveranstaltung. Vor allem die Schülerklassen waren stark vertreten. Und exakt diese Altersklasse hatten Schmaler und der Leiter der Regenbogenschule, Dr. Martin Mengel, auch im Visier, als sie den Fitnesslauf ins Leben riefen. „Sport treiben ist besser als Computer spielen“, begründete der Moderator der Laufveranstaltung die seinerzeitigen Beweggründe.

Viessmann-Team gewinnt

Im Laufe der Jahre hat sich die Veranstaltung zu „einer festen Größe“ entwickelt: Nicht nur diverse Kindergärten und Schulen gehen an den Start, sondern auch Vereine und Unternehmen. Im zweiten Jahr in Folge sicherte sich das größte Unternehmen im Landkreis, Viessmann, die Team-Wertung. Angeführt von Stefan Burkart, Leiter Personalmanagement, machten sich 116 Viessmänner und -frauen auf ins Frankenberger Teichgelände. Seit Jahren stark vertreten ist auch das Frankenberger Druck- und Spritzgusswerk Hettich, diesmal mit 67 Läufern, die vorwiegend die Fünf-Kilometer-Distanz in Angriff nahmen. Bei diesem, von der Teilnehmerzahl größten Rennen gingen auch Nordic Walker auf den Rundkurs. „Ich wünsche jedem die Zeit, die er sich auch wünscht“, sagte Schmaler und betonte den Breitensportcharakter. Alle Starter erhielten zwar Urkunden mit ihren Zeiten, auf Siegerlisten verzichten die Organisatoren aber seit der Premiere.

Eröffnet wurde der Fitnesslauf mit dem Rennen über die Halbmarathon-Distanz von 21,5 Kilometern. Nach 78 Minuten hatte Olaf Wickenhöfer von der LG, der regelmäßig auch bei den Laufcupveranstaltungen und Meisterschaften startet, die Ziellinie erreicht. Zahlreiche ambitionierte Läufer starteten über die zehn Kilometer.

Der Spaß an der Bewegung stand dafür bei den Bambini- und Schülerrennen im Vordergrund; auch wenn die meisten Mädchen und Jungen spätestens auf der Strecke der Ehrgeiz packte und sie auf der Zielgeraden vor dem Charisma-Fitnessclub noch die letzten Kräfte mobilisierten. Die Jüngsten waren gerade einmal drei Jahre. Vorbereitet worden waren etliche Schüler von zwei Laufpaten. Senioren-Weltmeister Nils Milde und die beste Waldeck-Frankenberger Langstreckenläuferin, Sandra Ricke, hatten die Schüler im Vorfeld der Veranstaltung in Unterrichtseinheiten motiviert.

1836841

Kommentare