Viessmann übernimmt Brennstoffzellen-Spezialisten Hexis AG

Stammsitz in Allendorf: Der Heiz- und Kältetechnikhersteller Viessmann in Allendorf/Eder hat die Hexis AG in der Schweiz gekauft. Archivfoto:  dpa

Allendorf-Eder. Das Heiz- und Kältetechnik-Unternehmen Viessmann in Allendorf hat den Schweizer Brennstoffzellen-Spezialisten Hexis AG zu 100 Prozent übernommen.

50 Prozent hatte Viessmann bereits im Jahr 2012 von der Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte erworben. Der Kaufpreis wurde nicht genannt.

Die Viessmann-Unternehmensgruppe gebe damit ein klares Bekenntnis zur hocheffizienten und kohlendioxidarmen Brennstoffzellen-Technologie ab, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Lexikonwissen:

Viessmann im Regiowiki

Hexis gilt europaweit als ausgewiesener Spezialist für Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungs-Systeme auf Basis von Hochtemperatur Brennstoffzellen. Sie hätten das Potenzial, hohe elektrische Wirkungsgrade und langfristig niedrige Herstellkosten zu erreichen. Hexis entwickelt und produziert mit einem 40-köpfigen Team in Winterhur und Konstanz Brennstoffzellen-Systeme für Ein- und kleine Mehrfamilienhäuser.

Mit der vollständigen Übernahme des Schweizer Brennstoffzellen-Spezialisten unterstreiche Viessmann seine Rolle als Umweltpionier und Technologieführer, heißt es.

Die Viessmann-Gruppe ist einer der international führenden Hersteller von Heiz-, Industrie- Und Kühlsystemen. Das 1917 gegründete Familienunternehmen beschäftigt aktuell 11.500 Mitarbeiter, der Gruppenumsatz beträgt 2,2 Milliarden Euro. Mit 22 Produktionsgesellschaften in elf Ländern, mit Vertriebsgesellschaften und Vertretungen in 74 Ländern sowie 120 Verkaufsniederlassungen ist man international ausgerichtet. Viessmann ist zudem ein großer Förderer von Kultur, Sport und sozialen Projekten. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare