Musik in der Regenbogenschule

Virtuose Klänge, krönendes Finale

+
Die Stimme ist ein klangvolles Instrument: Der Chor der Regenbogenschule unterhielt die Besucher mit dem amüsanten „Hühner-Rap“ und „Ich schenk dir einen Regenbogen“. Fotos: Alice Dippel

Frankenberg - Egal ob moderne Stücke, Kinderlieder oder Kompositionen von Johann Sebastian Bach - die musikalischen Darbietungen der Grundschüler der Regenbogenschule konnten sich hören lassen.

Der Saal füllt sich langsam, zahlreiche Eltern und Verwandte sind erschienen, um den kleinen Künstlern beim Musizieren zuzuhören. Vorne in den ersten beiden Reihen sitzen rund 80 Kinder der Jahrgangsstufen eins bis vier, sie kichern, tuscheln, sind spürbar aufgeregt vor ihrem großen Auftritt. Schulleiter Martin Mengel erhebt sich zum Grußwort, langsam wird es still.

Die Vorführung am Dienstagabend war das Ergebnis von all dem, was die Schüler im letzten Schulhalbjahr musikalisch geprobt haben. Die Schule bietet zum Einen schuleigene Projekte an, wie ein Streicherensemble oder Chöre, zum Anderen kooperiert sie mit der Musikschule aus Frankenberg, bei der die Schüler Privatunterricht in den verschiedenen Instrumenten nehmen können.

Unterstützt wurde die Veranstaltung unter anderem von den Kiwanis, ohne deren Hilfe - laut Mengel - vieles nicht möglich gewesen wäre. Einen besonderen Dank richtete Herr Mengel darüber hinaus an Frau Galina Nachkowa, die Cellolehrerin der Frankenberger Musikschule, an seine Frau Cordula Mengel, die das Streicherensemble leitet und an Moniak, welcher sich angeboten hatte, die musikalischen Darbietungen für eine CD aufzunehmen.

In der Regenbogenschule ist etwa die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler musikalisch aktiv; sie nennt sich also nicht umsonst eine Schule mit dem Schwerpunkt Musik.

von Alice Dippel

Mehr lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare