Vitos Haina baut Tagesklinik an der Königsquelle

Wo einst die Gartenschaubühne stand: Auf diesem Gelände plant Vitos Haina eine Tagesklinik mit Ambulanz. Foto:  Schade

Bad Wildungen. Der Hainaer Klinikbetreiber Vitos kann in die Detailplanung einsteigen für eine gerontopsychiatrische Ambulanz und Tagesklinik an der Königsquelle. Das entscheidende Signal gab der Planungsausschuss am Montagabend im Rathaus.

„Das Unternehmen hat seit längerer Zeit großes Interesse, sich auch am Gesundheitsstandort Bad Wildungen anzusiedeln“, sagte Bürgermeister Volker Zimmermann. Auf der Suche nach einem zentral gelegenen, aber dennoch ruhigen Areal sei man an der Königsquelle fündig geworden, wo einst das Sanatorium Königsquelle stand. „Das ist der optimale Standort“, so Zimmermann

Geplant ist auf dem 4000 Quadratmeter großen Grundstück ein ein- bis zweigeschossiger Komplex mit 700 Quadratmetern Nutzfläche. Nach erteilter Planungssicherheit durch die städtischen Gremien will Vitos unverzüglich planerisch und vertragsrechtlich tätig werden. Schon in 2017 soll die Klinik in Betrieb genommen werden.

Die Außenstelle der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina ist auf 18 Plätze ausgelegt. In Korbach wird bereits eine psychiatrische Tagesklinik mit 15 Plätzen samt Ambulanz geführt.

Die neue Klinik soll die Versorgungslücken zwischen ambulanter und stationärer Behandlung älterer Menschen schließen. „Durch diese Form kann die Hospitalisation eventuell verkürzt oder vermieden werden, respektive kann der teilstationäre Aufenthalt eine entsprechende Nachbetreuung darstellen“, erklärt Vitos-Geschäftsführer Ralf Schulz.

Die Behandlung in der Tagesklinik ist geeignet für Menschen etwa ab dem 60. Lebensjahr, die noch zu Hause leben und bei denen eine Behandlung tagsüber an einem oder mehreren Tagen pro Woche ausreichend ist.

Die Ambulanz richtet sich an Patienten mit allen psychiatrischen Krankheitsbildern außer Suchterkrankungen und Krankheiten aus dem Spektrum der Psychosomatik.

„In der Tagesklinik und der Ambulanz werden grundsätzlich alle gerontopsychiatrischen Störungsbilder behandelt, wobei leichte und mittelschwere Demenzen sowie Depressionen im Vordergrund stehen.“, erklärt Dr. Rolf Speier, Ärztlicher Direktor der Hainaer Klinik. Das Tagesklinik-Angebot umfasst sowohl Diagnostik wie auch Therapie. Die Behandlung stützt sich vorwiegend auf Gruppenangebote in vielfältiger Form.

„Die Tageskliniken haben eine psychiatrisch, sozialpsychiatrisch und medizinisch orientierte Aufgabe“, skizziert Lutz Lenhard, der die Tagesklinik in Korbach leitet und für Bad Wildungen verantwortlich sein wird. Berücksichtigt werden die Fähigkeiten der Klienten, die meist in häuslicher Umgebung wohnen und oft von Angehörigen betreut werden. Sie unterstützt Patienten bei der Tagesstrukturierung, trainiert alltagspraktische Fähigkeiten, verhilft zu verbesserter Sozialkompetenz, unterrichtet zum Verstehen der Erkrankung und entlastet Angehörige. (höh)

Quelle: HNA

Kommentare