Vitos Haina plant neues Wohnheim für 1,5 Mio. Euro

+
Neubau am Sinnesgarten: Das Wohnheim von Vitos Begleitende Psychiatrische Dienste soll erweitert werden. Das neue Gebäude mit 14 Plätzen soll an den bestehenden Bau rechts neben dem Sinnesgarten angebaut werden.

Haina-Kloster. Vitos Begleitende Psychiatrische Dienste planen in Haina den Bau eines neuen Wohnheims für Menschen mit psychischer Erkrankung und zusätzlicher Pflegestufe.

Genau vor einem Jahr haben Vitos Begleitende Psychiatrische Dienste (BPD) das neue Wohnheim und die beiden Häuser mit vier Wohngruppe an der Grauhecke eingeweiht. Ein Jahr später ist die Nachfrage nach Wohnheimplätzen für Menschen mit seelischer Behinderung und gleichzeitiger Pflegebedürftigkeit so groß, dass schon an eine Erweiterung gedacht wird.

An das Wohnheim soll ein zweistöckiger Neubau mit 14 Appartements angebaut werden, geplante Kosten: 1,5 Millionen Euro. „Die Finanzierung durch den Landeswohlfahrtsverband und die Pflegekasse ist bereits zugesagt“, erläutert BPD-Leiter Erwin Gruber. Nun müsse noch die Gesellschafterversammlung im LWV zustimmen.

Der Neubau soll auf die Zielgruppe von jüngeren Menschen mit langfristigen seelischen Behinderungen und leichtem Pflegebedarf ausgerichtet werden. Im bestehenden Wohnheim leben dagegen 20, vor allem ältere Menschen, die neben der seelischen Behinderung auch eine Pflegestufe haben.

Zwei der 14 neuen Appartements sind sogenannte Clearing-Plätze für Menschen, bei denen die richtige Unterbringungsform erst noch geklärt werden muss. Die Bewohner des Neubaus können auch Einrichtungen des Haupthauses mitnutzen, wie die Gemeinschaftsküche und das Pflegebad. Der Nachtdienst im Haupthaus betreut auch die Bewohner des Neubaus mit.

Weshalb in den Bereich oberhalb der Grundschule im September auch Lamas und Kängurus einziehen, das lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare