Vitos schafft Stelle zur Anwerbung von Ärzten

+
Personalreferentin Marketing: Vom Büro in Haina aus akquiriert Sarah Junghans Ärzte aus dem In- und Ausland für die Vitos-Kliniken. Dabei arbeitet sie auch mit der europäischen Arbeitsagentur zusammen, deren Homepage sie hier geöffnet hat.

Haina-Kloster. Um einem Ärztemangel in seinen psychiatrischen Einrichtungen vorzubeugen, hat der Vitos-Konzern eigens eine Stelle zur Anwerbung von Ärzten im In- und Ausland geschaffen.

Die Stelle ist bei Vitos Haina angesiedelt. Von dort aus kümmert sich die 32-jährige Soziologin Sarah Junghans darum, Ärzte für den Gesamtkonzern zu gewinnen. Ein Schwerpunkt ist Griechenland.

Vitos ist als Tochterunternehmen des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen hauptsächlich in der Behandlung von Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen in psychiatrischen Kliniken und Kliniken für forensische Psychiatrie tätig. Angesichts der steigenden Zahl psychischer Erkrankungen erhöhe sich auch der Bedarf an Fachärzten für Psychiatrie, sagt Konzernsprecherin Martina Garg.

Die Personalmarketing-Referentin Junghans fährt bei ihrer Werbung um Ärzte mehrgleisig. Zum einen versucht sie, Medizinstudenten an hessischen Universitäten für das Fach Psychiatrie zu begeistern. Mit Stipendienprogrammen will Vitos die Studierenden finanziell unterstützen und dafür gewinnen, die Facharztausbildung in einer Vitos-Klinik zu absolvieren.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Akquirierung von Ärzten aus dem Ausland. So präsentiert sich Vitos unter anderem bei Messen in Griechenland und Spanien. Stellen werden auch über die Europäische Arbeitsagentur ausgeschrieben.

Vitos erhält zudem Initiativbewerbungen aus dem Ausland, insbesondere aus Syrien und Nordafrika. Junghans unterstützt die ausländischen Ärzte bei der Erlangung der Zulassung (Approbation) und bei der sprachlichen Schulung. Sie sorgt dafür, dass die ausländischen Ärzte bei ihrem Start in den Vitos-Kliniken unterstützt werden, im medizinisches Bereich ebenso wie zum Beispiel bei der Wohnungssuche.

Wie Sarah Junghans die Suche betreibt und was Vitos zum Thema Ärztemangel sagt, das lesen Sie in der gedruckten Donnerstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare