Wohnheim geplant

Vitos will in Gemünden bauen

+
In das geplante Wohnheim in Gemünden sollen Bewohner der Heilpädagogischen Einrichtung von Vitos Haina einziehen.

Gemünden - In Gemünden soll ein Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung entstehen. So zumindest plant es Vitos Haina. Damit der Bau aber überhaupt möglich wird, muss die vorgesehene Fläche von einem Gewerbegebiet zu einem Mischgebiet umgewandelt werden.

Gemünden. Die Heilpädagogische Einrichtung von Vitos Haina hat Interesse an der Wohrastadt bekundet. Dies teilte der Erste Stadtrat Rainer Thursar im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag mit. Genauer gesagt geht es um den Neubau eines Wohnheims für Menschen mit geistiger Behinderung.

Das dafür vorgesehene Grundstück, das sich an der Ecke Bahnhofstraße / Landesstraße 3155 befindet, ist allerdings noch als Gewerbegebiet ausgewiesen. Für diese ist ein solcher Neubau nicht zulässig. Daher beschlossen die Stadtverordneten, das Gebiet als sogenanntes Mischgebiet auszuweisen. „Wir können froh sein, dass Vitos hier bauen möchte“, sagte Thursar.

Auch die Fraktionen sendeten ein positives Signal und stimmten dem Änderungsantrag einstimmig zu. Durch den Neubau sollen acht bis zehn neue Arbeitsplätze in der Wohrastadt entstehen. (ste)

Kommentare