Vogelgrippe: Schutzzone in Gemünden wird aufgehoben

Gemünden. Die Vogelgrippe-Schutzzone in Gemünden wird am Donnerstag, 7. Februar, aufgehoben. Sie wurde nach dem Ausbruch der Vogelgrippe in Gemünden vor einigen Wochen eingerichtet.

Dafür zuständig war der Betrieb, in dem das H5N2-Virus festgestellt worden war. Die Zone hatte seither einen Radius von einem Kilometer.

„Für Menschen bestand nie eine Gefahr, weil der Erreger nicht auf sie übertragbar ist“, sagte Dr. Ralf Nöchel vom Kreis-Veterinäramt. „Um aber eine Ausbreitung auf Tiere zu verhindern, wurde die Zone eingerichtet.“ Die Reinigungsmaßnahmen seien jetzt komplett abgeschlossen, und eine Gefahr der Ausbreitung auf Tiere oder über andere Wege bestehe nicht. Geflügel in dem Gebiet könne auch wieder frei gehalten werden. (dau)

Quelle: HNA

Kommentare