Frankenberg

Volksbank spendet an Vereine in Region

- Frankenberg (da). Die Volksbank Mittelhessen hat insgesamt 6500 Euro an verschiedene Vereine im Frankenberger Land gespendet.

Jedes Jahr spendet die Bank an gemeinnützige Einrichtungen aus der Region. Zu den Empfängern zählt dieses Mal der Sportverein Budokan. Im der Krankengymnastik-Praxis Schmitt, wo die Mitglieder unter anderem trainieren, nahmen Budokan-Vorsitzender Gerhard Schmitt, Jutta Emde vom „Treffpunkt“, Sigrid Truß vom Tierheim und Hermann Hofmann vom Ernsthäuser Radsportverein die Spende symbolisch und stellvertretend für weitere Empfänger entgegen. Das Geld überreichten Helmut Nemitz und Birgit Eigenbrodt. Sie würdigten die Arbeit der Vereine.

Die Volksbank spendete außerdem an die Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik, Sektion Frankenberg, den Förderverein Kirchenmusik an der Liebfrauenkirche, den Reit- und Fahrverein Burgwald und an die Jugendfeuerwehren, die am Burgwald-Cup teilgenommen haben.

Die Vereinsvertreter machten gestern deutlich, wie sehr sie auf Spenden angewiesen sind. So müsse der Quarantäne-Bereich des Tierheims dringend erweitert werden, sagte Sigrid Truß. Noch nie seien so viele Katzen wie derzeit aufgenommen worden.

Die Beratungsstelle des Treffpunkts werde immer stärker angefragt, berichtete Jutta Emde. Die Stadt zahlt Zuschüsse, Kreis und Land hätten sich jedoch zurückgezogen. Spenden ermöglichten, das Angebot an 24 Stunden pro Woche aufrechtzuerhalten und Wartezeiten von Ratsuchenden zu verkürzen. Die Ernsthäuser Kunstradfahrer und der Frankenberger Budokan benötigen vor allem Geld, um Fahrten zu Turnieren zu bezuschussen und damit Sportler und Eltern zu entlasten. Die Vereinsvertreter bedankten sich für die Spende.

Kommentare