Frankenberg

Volksmusik und Wasserspiele am Sonntag beim Lichterfest

- Frankenberg (jos). Beim Park- und Lichterfest am Sonntag spielen zwei Bands, deren Repertoire laut Mitteilung der Stadt sowohl Rock als auch Walzer, Volkstümliches, Schlager, Country, Oldies und „internationale Hits“ umfasst.

Ab 15 Uhr bietet die Gruppe „Brennholz“ Songs von den Beatles, Wolfgang Petry und den Flippers. Aber auch Stücke von U2 und Reamonn zählen zum Programm. Die Band gibt es laut Selbstbeschreibung der Musiker bereits seit mehr als zehn Jahren, etwa 500 Mal standen Udo Wallus, Oliver Rabe und Ottmar Graf dem-nach gemeinsam auf der Bühne. Die Besetzung besteht aus Gitarre, Keyboard und Schlagzeug, wobei der Trommler Ottmar Graf auch für „Dancing und smiling“ – also tanzen und lächeln – zuständig sei, heißt es in der Bandinfo.

Die Gruppe „Brennholz“ spielt bis 17 Uhr. Ab 19 Uhr sollen dann die „Original Alpen-Karavan's“ für Stimmung sorgen. Die Musiker aus Osteuropa schreiben über sich selbst, dass „Kenner“ ihre „volkstümliche Kapelle“ als eine „Showband der Superlative“ bezeichnen würden.

Während die Hauptband des Abends spielt, beginnen um 21 Uhr die Wasserspiele der Schreufaer Feuerwehr. Die Teichanlagen werden dafür farbig illuminiert. Um 22.30 Uhr wird dann ein Höhenfeuerwerk entzündet.

Spiele für Kinder

Bereits am Nachmittag gibt es ein Familienprogramm. Ab 14 Uhr werden Spiele für Kinder angeboten. Die städtischen Kindergärten, das Technische Hilfswerk und das Jugendhaus sind am Programm beteiligt.

Kinderschminken, Kistenstapeln, eine Hüpfburg und ein Kinderkarussell zählen zu den Attraktionen. Um 14.30 Uhr tritt ein Kinderchor der Tagesstätten auf. Kurz danach stellt sich das Hessentagspaar aus Stadtallendorf vor.

Das Lichterfest wird alle zwei Jahre gefeiert und von der Stadt ausgerichtet und finanziert. Parallel dazu findet das Bütow-Treffen statt, bei dem ehemalige Bewohner des Kreises Bütow die Patenstadt Frankenberg besuchen. Neben der Patenschaft unterhält Frankenberg mittlerweile auch eine offizielle Städtepartnerschaft zur heute polnischen Stadt Bytow.

Kommentare