Volkstänzer begeistert von Europeade in Polen

+
Sie fanden es super: (von links) Die Volkstänzerinnen Annette Hauptführer, Selina Arnold, Ronja Lesiw, Annalena Wickenhöfer und Teresa Arnold von den Landjugendgruppen Geismar und Laisa bei der Europeade in Polen. Fotos:  Thorsten Kahler

Frankenberg/Kielce. Für sie war auch dieser Weg nicht zu weit: 46 Volkstänzer aus dem Frankenberger Land hatten die 1000 Kilometer lange Reise ins polnische Kielce auf sich genommen, um beim Folklore-Festival Europeade dabei zu sein.

„Es war eine super Stimmung, wir sind überall herzlich empfangen worden", sagte Benedikt Belz aus Laisa nach der Rückkehr am Montag. Landjugendliche aus Laisa, Geismar und Haubern hatten wieder an Europas größtem Folklore-Festival teilgenommen, das jedes Jahr in einem anderen Land stattfindet.

Nach Gotha in Thüringen vor einem Jahr war diesmal also die 200 000-Einwohner-Stadt Kielce der Gastgeber. „Es war richtig Leben in der Stadt“, berichtete Carolin Schmidtmann, die Vorsitzende der Landjugend Haubern.

Auch die Stadt Frankenberg präsentierte sich mit einem Info-Stand in Kielce - betreut von Maike Belz, der Geschäftsführerin der Ederbergland-Touristik, sowie Evelin Jacobs und Nadine Lauterbach von der Stadt. Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß ist der Präsident des deutsche Europeade-Komitees.

Im nächsten Jahr findet die Europeade vom 5. bis 9. August in Helsingborg in Schweden statt. „Da wollen alle auf jeden Fall wieder hin“, sagte Carolin Schmidtmann.

Von Jörg Paulus

Was die Volkstänzer noch in Kielce erlebt haben, lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare