Hauptversammlung des Gemündener Musikzuges

Voller Klang und harte Arbeit

„Es gibt viel zu tun, packen wir‘s an“ – der Vorstand des Musikzugs mit Stadtrat Rainer Thursar (Zweiter v.r.) und Stadtbrandinspektor André Boucsein (Zweiter v.l.) auf der Baustelle im Feuerwehrhaus.

Gemünden - Sie können nicht nur musizieren, sondern auch anpacken: 180 Stunden haben Mitglieder des Musikzugs der Gemündener Feuerwehr im Feuerwehrhaus gearbeitet.

Noch nicht ganz zu Ende gebracht sind der An- und der Umbau des Gebäudes. Und darum fand die Jahreshauptversammlung im halbfertigen Unterrichtsraum statt. Der Fußboden muss noch verlegt, die Decke erneuert werden und die Wände bekommen einen neuen Anstrich. Vorsitzender Helmut Engelland dankte allen für ihren Einsatz.

Der Musikzug zählt zurzeit 62 Aktive bei insgesamt 82 Mitgliedern. Beim Rückblick auf das vergangene Jahr erinnerte Engelland an 24 Auftritte. Höhepunkt war das Konzert zum zehnjährigen Bestehen des Musikzuges, der 2004 aus dem Spielmannszug hervorgegangen war.

Mit großer Mehrheit sprachen sich die Musiker dafür aus, dass in Zukunft Manuel Schäfer als alleiniger Chorleiter den Musikzug leiten soll.

Auch 2015 sind die Feuerwehrmusiker wieder viel unterwegs. Neben den diversen Terminen in Gemünden wollen sie auf dem Hessentag in Hofgeismar, beim Fest im Rosenthal und beim Grenzgang in Wetter musizieren.

Rainer Thursar sorgte für Erheiterung mit der Entschuldigung dafür, dass er sich bei einer Rede im vergangenen Jahr nicht beim Musikzug für den Auftritt bedankt habe. Als „Wiedergutmachung“ trat er als förderndes Mitglied dem Verein bei.

Von Ute Golde

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der Frankrnberger Zeitung

Kommentare