Gemünden

Vorschlag: Tempolimit im Steinweg

- Gemünden (gl). Soll der Verkehr im Gemündener Steinweg beruhigt werden? Oder wird so nur die Verweildauer von Autos und Lastwagen in der Wohrastadt erhöht? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Stadtverordneten in ihrer Sitzung am Mittwoch.

Die Fraktion der Bürgerliste (BL) hatte einen entsprechenden Antrag gestellt. Demnach sollte der Magistrat beauftragt werden, „sich mit allen zu beteiligenden Behörden ins Vernehmen zu setzen“ und eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 km/h im innerstädtischen Bereich auf der Landstraße 3073 zu erwirken.

Die Landesstraße wird innerhalb Gemündens, aus Richtung Norden kommend, zur Grüsener Straße, Lindenstraße, Steinweg und schließlich Wohraer Straße. BL-Fraktionschef Hans-Hermann Faust begründete den Antrag mit der vom Verkehr ausgehenden Gefahr für Fußgänger. Auch der Geräuschpegel und die Belastung für den Straßenbelag wie die darunter liegenden Versorgungsleitungen spielten eine Rolle.

Da ein Ausbau der Straße kurzfristig nicht realisierbar sei, biete sich die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer als kostengünstige Alternative an. Zustimmung Aus den Fraktionen von CDU und SPD erfuhr der Antrag grundsätzliche Zustimmung. Er müsse aber noch überarbeitet werden, sagte Heinz-Jürgen Hammer von der SPD. „Wir müssen etwa definieren, was als innerstädtischer Bereich gilt“, sagte Hammer. Zudem verwies er auf eine Studie des Landes Hessen, nach der das Abbremsen von Lastkraftwagen der Lärmbelastung von 19 Personenwagen entspräche.

Zudem erhöhe sich logischerweise die Verweildauer der Fahrzeuge in der Stadt, was zu einer erhöhten Belastung führe. Mit ähnlichen Problemen haben die an der Bundesstraße 252 liegenden Dörfer der Gemeinden Münchhausen, Wetter und Lahntal zu kämpfen.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 17. Juni.

Kommentare