Versammlung des Allendorfer Geflügelzuchtvereins

Nur der Vorsitzende stellt Geflügel aus

+
Der Vorstand des Allendorfer Geflügelzuchtvereins (von links): Hansi Gerike, Else und Bernhard Löwer, Robin Gerike, Walter Kroh, Ludwig Linker und Karlheinz Eckel.Foto: Noll

Allendorf (Eder) - Der Vorstand des Geflügelzuchtvereins Allendorf um den Vorsitzenden Karlheinz Eckel ist nach der Ergänzungswahl in der Jahreshauptversammlung wieder komplett.

Bernhard Löwer wurde bei der Jahreshauptversammlung von den Mitgliedern zum Zuchtwart für die Hühner gewählt, Ludwig Linker zum Zuchtwart für die Tauben und Hansi Gerike zum Jugendwart. Kassenwartin ist Else Löwer, mit der Kassenprüfung betraut ist Walter Kroh.

Vor den Wahlen hatte Eckel über die Aktivitäten im vergangenen Jahr informiert: Neben elf Vorstandssitzungen und einem Arbeitseinsatz in der Zuchtanlage besuchten die Züchter Viehmärkte in Kaunitz (Westfalen) und Stünzel im Wittgensteiner Land. Beim Battenfelder Kram- und Viehmarkt wurden Tiere ausgestellt und zum Verkauf angeboten. Bei den Ferienspielen der Gemeinde Allendorf habe sich der Geflügelzuchtverein als Mitausrichter angeboten, sei aber nicht berücksichtigt worden, führte Eckel aus.

In diesem Jahr steht laut Eckel die Erneuerung der elektrischen Anlage, die mit Wind- und Solarenergie betrieben wird, auf dem Plan. Bei den Ferienspielen will der Verein zusammen mit dem Kaninchenzuchtverein K80 erneut seine Dienste anbieten und hofft diesmal auf Berücksichtigung. Auch eine Tagesfahrt und die Beteiligung am Battenfelder Kram- und Viehmarkt, ebenfalls zusammen mit dem K80, stehen auf dem Programm. Über die Aufzucht der Hühner und die anstehenden Impftermine unterrichtete Bernhard Löwer die Mitglieder. Er bezeichnete „die Liebe zum Tier, das Erleben von Brut, Aufzucht und Vererbung sowie die Gesundheitspflege als die tragenden Säulen der Geflügelzucht“. Leider habe im vergangenen Jahr nur der Vorsitzende Karlheinz Eckel den Verein auf zwei Ausstellungen vertreten. Er hoffe aber, dass die Meldezahlen in diesem Jahr wieder steigen werden.

Ludwig Linker, zurzeit einziger Taubenzüchter im Verein, hofft darauf, dass er mit mehr Nachwuchs im laufenden Jahr ebenfalls mindestens eine Ausstellung beschicken kann. Er züchtet weiße Kingtauben, die aufgrund ihrer stattlichen Größe zu den Huhntauben zählen. Diese Art könne nur paarweise gehalten werden und sei mit 30 unterschiedlichen Farbschlägen sehr vielseitig. Sechs Paare besitzt Linker.

Der Geflügelzuchtverein Allendorf wurde 1977 gegründet. Er hat derzeit 25 Mitglieder, davon fünf jugendliche Züchter. In der Zuchtanlage werden die Rassen New Hampshire, schwarze Zwerg-Barnevelder, Große Welsumer, Bartzwerge, Seidenhühner und Zwerg-Wyandotten gehalten.

(no)

Kommentare