Battenberg

Vorstands-Krise beim Heimat- und Kulturverein ist überwunden

- Battenberg (ph). Der Heimat- und Kulturverein hat seine Vorstands-Krise überstanden: In der nicht turnusmäßigen Mitgliederversammlung am Freitagabend konnte ein komplett neuer Vorstand gewählt werden. Neuer Vorsitzender wurde Dietmar Weber, bisher Leiter der Sparte Bergbau.

Um den Verein vor der drohenden Auflösung zu retten, gab es zuvor eine Neustrukturierung mit dem Ziel, das Stadtmuseum aus der Vereinsverantwortung zu lösen und in die Zuständigkeit der Stadt Battenberg zu geben. Elisabeth Skupin hat sich bereit erklärt, als städtische Beauftragte das Stadtmuseum zu betreuen. Dem neuen Heimat- und Kulturverein gehören die Sparten Bergbau und Ententeich an.

Bürgermeister Heinfried Horsel fungierte als Wahlleiter und war mit dem Ergebnis der knapp einstündigen Versammlung zufrieden. Dem neuen Vorstand des Heimat- und Kulturvereins gehören neben dem Vorsitzenden Dietmar Weber der 2. Vorsitzende Wilfried Morgenroth, der 3. Vorsitzende Falco Czeczatka, die Kassiererin Sylvia Marczynski, der stellvertretende Kassierer Karlheinz Steinhauer, der Schriftführer Max Bienhaus und der stellvertretende Schriftführer Horst-Dieter Bienhaus an. Vorsitzender Weber erklärte, die Vereinsarbeit satzungsgemäß fort zu führen – jedoch ohne die Stadtmuseum-Arbeit.

Der neue Vorsitzende Weber dankte dem bisherigen Vorstand des Heimat- und Kulturvereins für die Aufbau- und Entwicklungsarbeit und würdigte die Verdienste von Eberhard Engelbach, Frank Röbert und Bärbel Stübner. Weber dankte auch Bürgermeister Horsel und der Stadtmuseums-Beauftragten Skupin für die Gestaltung einer neuen Projektgruppe. Der neue Vorsitzende kündigte eine Weihnachtsfeier an, die am 11. Dezember stattfindet und zu der alle Mitglieder eingeladen sind. In Vertretung der kommissarischen Vorsitzenden Bärbel Stübner eröffnete Kassierer Hans-Peter Huft die Mitgliederversammlung. Er verlas den Bericht der kommissarischen Vorsitzenden, die sich bei Bürgermeister Horsel, den Mandatsträgern, den Mitgliedern, Spendern, Museumshelfern, dem Motorsportclub Battenberg, der Firma Viessmann und der Firma Balzer bedankte. – In ihrem Bericht galt ein besonderer Dank dem Ehrenvorsitzenden Eberhard Engelbach, der das Stadtmuseum maßgeblich aufgebaut und geprägt hat, und dem ehemaligen Vorsitzenden Frank Röbert, in dessen Amtszeit das Museum um die Bereiche Motorradrennen und Bergbaugeschichte erweitert wurde. Beide Vorsitzende hätten, so Stübner, „mit hohem Sachverstand und Verbundenheit ein Museum geprägt und geleitet“.

Dankesworte gab es von ihr auch für den Kassierer Hans-Peter Huft, der die Kassengeschäfte vorbildlich geführt habe und sein Organisationstalent bei der erfolgreichen Ausrichtung des Oberstadtfestes unter Beweis gestellt habe. Ausgelöst worden war die Vorstands-Krise beim Heimat- und Kulturverein, weil unter den 110 Mitgliedern kein neuer Vorsitzender gefunden werden konnte. Es drohte die Auflösung des Vereins, dem die Sparten Stadtmuseum, Bergbau und Ententeich angehörten. Bürgermeister Horsel ist zufrieden darüber, dass die Vereinsauflösung abgewendet und für das Stadtmuseum eine Lösung gefunden werden konnte. Die Sparten Bergbau und Ententeich werden weiter im neuen Verein ihre Aufgaben übernehmen.

Kommentare