Bottendorf

Wäschetrockner setzt Wohnung in Brand

+

- Burgwald-Bottendorf (mba). Ein defekter Wäschetrockner war vermutlich der Auslöser eines Kellerbrandes in Bottendorf am Samstagmittag. Die Bewohner des Hauses, eine 42-jährige Frau und ihre drei Kinder im Alter von 10 bis 16 Jahren, sowie ein Freund brachten sich selbst in Sicherheit.

Die 42-Jährige wurde aber von den Rettungssanitätern behandelt, weil sie Rauch eingeatmet hatte. Die Feuerwehren aus Bottendorf und Burgwald löschten das Feuer schnell. Als die Bottendorfer Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen, waren die Flammen bis an die Haustür vorgedrungen. Dichter, brauner Qualm nahm ihnen die Sicht, so dass die Brandschützer zuerst die Scheiben im Erdgeschoss einschlagen mussten, damit er aus dem Flur abzog. Dann setzten sie Lüfter ein. Nachdem die Tochter der 42-Jährigen ihnen erklärt hatte, wo der Wäschetrockner stand, drang ein Trupp mit Atemschutz zum Brandherd vor. Er öffnete auch die Fenster im oberen Stockwerk, damit der Rauch aus dem Treppenhaus abziehen konnte. Laut Wehrführer Stefan Schäfer, der den Einsatz leitete, war der Brand schnell gelöscht. Die Bewohner hatten sich selbst noch vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Die vier Kinder blieben laut Polizei unverletzt. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht. Einzig das Haustier der Kinder, ein schwarzes Kaninchen, musste von der Feuerwehr aus dem Haus gerettet werden.

Kommentare