Frankenberg

Wahl übernimmt BMW-Autohaus

+

- Frankenberg (gl). Siegener Wahl-Gruppe übernimmt Frankenberger Filiale des BMW-Autohauses von Jochen Backhaus. Die Beschilderung ist schon ausgetauscht, für Kunden ändert sich erst einmal nichts: „Backhaus“ firmiert in Frankenberg als „Wahl“.

Es seien gesundheitliche Gründe, warum er die Geschäfte in der Frankenberger Filiale abgebe, sagt Jochen Backhaus. Für ihn sei der Rückzug aus Frankenberg nach knapp zwölf Jahren eine Rückbesinnung auf das Stammhaus in Bad Wildungen. Die Siegener Wahl-Gruppe übernimmt in Frankenberg die Geschäfte. Thorsten Jähn die Filialleitung . Der 34-jährige Betriebswirt stammt aus dem Vöhler Ortsteil Thalitter und führt seit drei Jahren die Wahl-Filiale in Korbach. Seit elf Jahren ist er im Unternehmen tätig.

Die gute Nachricht für die Mitarbeiter in Frankenberg: „Das Personal wird übernommen“, verkündete Thomas Wahl. Es würde sogar ein weiterer Kollegen eingestellt. Er soll das Verkaufs-Team verstärken. „Der Service hier war ausgesprochen gut“, lobte Wahl seinen Vorgänger Backhaus. Das solle auch beibehalten werden. Nach nur einem Tag mit Inventur und Wagen-Tausch steht die Filiale den Kunden bereits am Freitag wieder zur Verfügung. Die Beschilderung in der Stadt und am Autohaus wurde bereits ausgetauscht. In den nächsten Wochen soll die Inneneinrichtung ein wenig modernisiert werden, zudem soll neues Werkzeug angeschafft werden – ansonsten bliebe in der etwa 800 Quadratmeter großen, ehemaligen Backhaus-Filiale alles beim Alten. „Als Mieter der Telekom-Immobilientochter haben wir auch nicht so große Gestaltungsmöglichkeiten“, sagte Wahl.

Die Wahl-Gruppe aus Siegen existiert seit 112 Jahren, gegründet worden war sie als „Wagenbau- und Eisenkonstruktionswerkstätte“. Seit 1923 ist das Unternehmen BWM-Händler und als solcher inzwischen der Älteste weltweit. Mit mehr als 550 Mitarbeitern ist Wahl zudem einer der größten Autohändler Deutschlands – neben BMW werden etwa auch Ford und Renault sowie Motorräder von BMW vertrieben. Auf die Zweiräder indes dürfen Frankenberger Kunden nicht spekulieren: „Wir haben da sehr enge Vorgaben von BMW“, sagte Thomas Wahl. In der kleinen Filiale könnten Motorräder nicht angeboten werden.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 1. April

Kommentare