Parlament billigt Wirtschaftsplan 2012 – Überschuss könnte womöglich noch steigen

Wald bringt der Gemeinde 18 000 Euro

Bromskirchen. Einen Überschuss von 18 000 Euro sieht der Wirtschaftsplan 2012 für den Gemeindewald Bromskirchen vor. Den Plan hat das Parlament in seiner Sitzung am Donnerstagabend einstimmig beschlossen.

Für das kommende Jahr sind dabei – wegen der durch den Orkan Kyrill 2008 verursachten Schäden – keine intensiven Holzeinschlagsarbeiten vorgesehen. Durch diesen Sturm sind die Hiebsätze in der Zehn-Jahres-Planung des Forstes bereits erfüllt. Der neue Zehn-Jahres-Plan soll in Kürze fertig sein und nach Abstimmung mit Hessen-Forst dann dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden.

Für den jetzt verabschiedeten Plan 2012 sind Erlöse von 48 000 Euro vorgesehen. Dem stehen Ausgaben von rund 30 000 Euro gegenüber. Auf der Kostenseite fallen unter anderem allgemeine Kosten für Forstarbeiten mit 11 000 Euro, die Unterhaltung und den Bau von Waldwegen mit 6250 Euro und Ersatzpflanzungen mit 2600 Euro an.

Womöglich kann sogar ein deutlich höherer Überschuss erwirtschaftet werden – in der Beschlussvorlage für das Parlament war von bis zu 50 000 Euro die Rede. Dies erläuterte Karl-Werner Iske, Revierleiter für den Gemeindewald und neues Mitglied im Gemeindevorstand (siehe Artikel oben): Man habe für den Plan erst einmal vorsichtig kalkuliert, werde aber den Markt beobachten und bei höheren Holzpreisen entsprechend mehr einschlagen und verkaufen. Entsprechend könne dann der Gewinn steigen. (mam)

Quelle: HNA

Kommentare