Waldbrandgefahr steigt auf zweithöchste Stufe

Waldeck-Frankenberg. Laut Deutschem Wetterdienst erreicht die Gefahr von Wald- und Flächenbränden an diesem Wochenende in Hessen die zweithöchste Warnstufe.

Besonders, wenn in vielen Orten in Waldeck-Frankenberg Osterfeuer angezündet werden, sind deshalb einige Sicherheitshinweise zu beachten.

Der Index des Wetterdienstes für die Waldbrandgefahr ist in dieser Woche fast überall in Hessen von Stufe 2 (geringe Gefahr) auf Stufe 4 (hohe Gefahr) gestiegen. In Waldeck-Frankenberg befinden sich die Mess-Stationen dafür in Burgwald-Bottendorf und Twistetal-Mühlhausen. Der Index ist allerdings nur eine allgemeine Einschätzung. Die Gefahr eines Feuers kann sich schon im Bereich weniger hundert Meter unterscheiden.

Die Tipps von Brandschutz-Experten sind banal, aber offenbar nötig. An den vergangenen Tagen war es in Deutschland zu einigen Flächenbränden gekommen. Rauchen und Feuermachen im und am Wald sind deshalb verboten.

Vorsicht gilt auch beim Grillen. Selbst weggeworfene Glasflaschen können durch den Brennglaseffekt ein Feuer entfachen. Wenn man einen Wald- oder Flächenbrand entdeckt, sollte man sofort die Feuerwehr über den Notruf 112 alarmieren.

Damit Osterfeuer nicht außer Kontrolle geraten, sollten sie nicht unbeaufsichtigt bleiben und am Ende der Veranstaltung sicher gelöscht werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare