Fünf Kommunen werfen ihren Müll zusammen

Waldeck-Frankenberg. Ihren Müll wollen die Städte und Gemeinden Battenberg, Hatzfeld, Bromskirchen, Allendorf-Eder und Burgwald ab Januar 2014 gemeinsam einsammeln lassen. Das haben die fünf Bürgermeister verabredet, um weitere Erhöhungen der Abfallgebühren abzuwenden.

Das wäre laut Egbert Blanc, Leiter des Eigenbetriebes Abfallwirtschaft, im Landkreis einmalig. Blanc ist jedoch skeptisch: „Darüber wird seit 30 Jahren diskutiert.“

„Das Müllauto kann künftig von Reddighausen weiter nach Dodenau fahren und fährt nicht mehr halbvoll zur Entsorgung nach Geismar“, erläuterte der Battenberger Bürgermeister Horsel die Idee.

„Derzeit wird die Vergabe vorbereitet“, sagte der federführende Bürgermeister Karl-Friedrich Frese (Bromskirchen) zum Stand der Dinge.

Zwar sei die Kostenentwicklung bei den Müllgefäßen noch unklar. Jedoch könne man davon ausgehen, dass das Zusammenfassen von fünf Städten und Gemeinden zu einem Sammelbezirk „zumindest bis zum Jahr 2020“ zu Kosten führe, die „nicht über dem heutigen Aufwand liegen“. Vor dem Hintergrund steigender Personal- und Energiekosten wäre das ein voller Erfolg, sagte Frese.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen/HNA Waldeckischen Allgemeinen.

Von Thomas Hoffmeister

Quelle: HNA

Kommentare