Starker Schneefall behindert den Verkehr

+
Einsatz: Allerorten wird Schnee beiseite geschafft, wie hier in Frankenberg.

Waldeck-Frankenberg. Der starke Schneefall hat im Landkreis Waldeck-Frankenberg zu einigen Verkehrsbehinderungen geführt.

Die Bundesstraße 253 zwischen Eifa und Biedenkopf war für Lastwagen gesperrt. Auch die Bundesstraße 450 zwischen Arolsen und Landau war vormittags für mehrere Stunden gesperrt.

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) stellte den gesamten Linien-Busverkehr in Nordhessen zeitweise ein. Der Zugverkehr rollte, allerdings mit Verspätungen.

Aktualisiert um 16.55 Uhr

Auch Schulbusse waren „mit erheblichen Verspätungen unterwegs“, sagt Lisa Seibel vom Bad Wildunger Verkehrsunternehmen. Bis zu 30 Minuten kamen Schüler später. Wenn sie kamen – die Orte Königshagen, Böhne und Züschen konnten gar nicht angefahren werden. Diese Schüler seien entschuldigt, so der Leiter des staatlichen Schulamtes Rainer Walenzik.

Lesen Sie auch:

- Liveticker zum Schneechaos

Das Bad Wildunger ist eines von fünf Unternehmen, die im Auftrag von EWF Schulbusse fahren. „Im Zweifel entscheidet der Fahrer selbst, ob er fahren kann oder nicht“, sagt Sarah Iske vom EWF.

Vom Schulamt gab es die Vorgabe, Schulen nicht wegen der Witterungsverhältnisse zu schließen, sagte Rainer Walzik. „Schulen sollen nur geschlossen werden, wenn das Gebäude nicht nutzbar ist“, sagte Rainer Walenzik. Das sei zum Beispiel, wenn die Heizung nicht funktioniere.

Vereinzelt fiel in Schulen aber Unterricht aus, weil nur wenig Schüler gekommen waren. Zum Beispiel in der MPS Adorf und der MPS Goddelsheim. Im Gustav-Stresemann-Gymnasium in Bad Wildungen wurde in Absprache mit dem Verkehrsunternehmen entschieden, den Unterricht nach der sechsten Stunde zu beenden, damit alle Schüler sicher nach Hause kommen.

Fotos: Schneechaos im Waldeck-Frankenberger Land

Schneechaos im Waldeck-Frankenberger Land

Quelle: HNA

Kommentare