Jahreshauptversammlung: Feuerwehr Haubern gehören jetzt 232 Mitglieder an

Walter seit 50 Jahren dabei

Ehrensache: Wehrführerin und Erster Vorsitzende Ute Hesse (links) zeichnete langjährige Mitglieder aus. (Von links) Werner Arbter, Bernd Hochgrebe und Wilfried Walter. Foto: Battefeld

Haubern. Gute Nachrichten für die Hauberner Feuerwehr: Fünf Feuerwehrleute werden künftig die örtliche Einsatzabteilung verstärken, wie Vorsitzende und Wehrführerin Ute Hesse während der Jahreshauptversammlung berichtete: Allein vier Jugendliche werden zur Einsatzabteilung stoßen. Die Zahl der Mitglieder in der Hauberner Feuerwehr gab Ute Hesse mit 232 an: „Auf diese Mitgliederzahl können wir sehr stolz sein“, sagte die Feuerwehrchefin im 550-Seelen-Dorf.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung standen langjährige Vereinsangehörige. Wilfried Walter wurde für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, Bernd Hochgrebe und Werner Arbter erhielten Ehrenurkunden für 25-jährige Vereinszugehörigkeit.

„Ich finde es beachtlich, wenn jemand 50 Jahre lang einem Verein die Treue hält“, hob die Wehrführerin bei der Ehrung von Wilfried Walter hervor. Walter war 1960 in die Feuerwehr eingetreten und hatte anfangs auch „ein bisschen aktiv“ in der Feuerwehr mitgearbeitet, berichtete die Vereinschefin.

Obwohl die Hauberner Brandschützer im Jahr 2010 nur zu zwei kleineren Einsätzen ausrücken mussten – einem Kaminbrand und einem verrauchten Keller – sprach Ute Hesse von einem insgesamt aktiven Jahr: „Wir haben uns 59 Mal getroffen“, berichtete sie. Höhepunkt sei eine Großübung zusammen mit den Feuerwehren aus Dainrode, Geismar, Dörnholzhausen, Friedrichshausen und Willerdsdorf gewesen, an der insgesamt 40 Kameraden zu einem angenommen Brand in einem ehemaligen Schweinestall in Haubern ausgerückt waren.

Weitere Vereinsaktivitäten waren Brandschutzdienste, Teilnahme an Festen, Ausrichtung des Osterfeuers, eine Familienwanderung und ein Informationsabend über Rauchmelder. Außerdem nahmen die Brandschützer am Stadtpokal in Viermünden teil. Sprechfunklehrgänge in Korbach besuchten Johannes Frank und Denis Arbter, der zudem auch an einem Atemschutzgerätelehrgang teilnahm. Die Kameraden Michael Graß, Johannes Frank, Ute Hesse, Jürgen Marx, Alfred Tripp, Timo Arbter, Denis Arbter und Mathias Kalide besuchten die Atemschutzstrecke in Korbach.

„Dass wir in einer so kleinen Feuerwehr so viele Atemschutzträger haben, ist höchst erfreulich“, sagte Ute Hesse. Den Grundlehrgang bestanden Martin Vöhl, Katrin Bremmer, Christin Hesse und Eva Gaul.

Jugendfeuerwehrwart Denis Arbter erinnerte in seinem Jahresbericht unter anderem an Wettbewerbe in Haina und Birkenbringhausen, das Zeltlager in Bromskirchen und den Stadtpokal in Viermünden: Dabei hatte Haubern II den ersten Platz belegt, Haubern I den dritten. Die Jugendspange in Bronze schafften Nico Schäfer, Frederic Naumann, Lukas Mitze und Norman Hartmann.

Auch Erste Stadträtin Irmtraud Liebelt dankte den Aktiven für ihre Arbeit. (bs)

Quelle: HNA

Kommentare