Neujahrskonzert des Kiwanis-Club mit Strauß-Orchester am 14. Januar

Walzer-Melodien in der Ederberglandhalle

Treten am 14. Januar auf Einladung des Kiwanis-Club Ederbergland beim Neujahrskonzert in der Ederberglandhalle auf: Deborah Lynn Cole und das Johann-Strauß-Orchester. Foto: Archiv

Frankenberg - Zu seinem traditionellen Neujahrskonzert lädt der Kiwanis-Club Ederbergland am nächsten Montag, 14. Januar, um 20 Uhr in die Ederberglandhalle ein - für Freunde des Wiener Walzers, feuriger ungarischer Polkas und eingängiger Operetten ein Hörgenuss.

„Für das Konzert haben wir wiederum das durch Funk und Fernsehen bekannte Johann-Strauß-Orchester aus Frankfurt unter der Leitung von Stefan Ottersbach engagiert“, berichtet Präsident Klaus Kästner. Als Gesangssolistin wirkt die Sopranistin Deborah Lynn Cole mit, die schon bei früheren Kiwanis-Konzerten in Frankenberg aufgetreten ist.

Ottersbach übernimmt auch wieder die Moderation, kurzweilig und mit prägnanten Informationen zu den gespielten Stücken führt er durch den Abend. Seit 2009 ist er Chefdirigent der Frankfurter. Sein Orchester wurde 1986 von Günther Gräf ins Leben gerufen. Der aus 34 Musikern bestehende Stamm setzt sich überwiegend aus Instrumentalisten des Hessischen Rundfunks und der Opernhäuser in Frankfurt am Main, Darmstadt und Wiesbaden zusammen. In Frankenberg ist das Orchester wegen seiner Virtuosität und seines hohen musikalischen Niveaus seit Langem geschätzt.

Deborah Lynn Cole ist gebürtige Amerikanerin, sie sang an den Opernhäusern in Boston, Houston, Denver und Pittsburgh verschiedene wichtige Partien, bevor sie nach Deutschland kam. Seit 1996 ist sie freischaffend tätig. Als lyrische Koloratursopranistin verfügt sie über ein breit gefächertes Repertoire, das von Oper, Operette und Musical über geistliche und weltliche konzertante Musik bis hin zum Jazz reicht.

Das mehr als zwei Stunden dauernde Programm entführt das Publikum in die Zeit der österreich-ungarischen Doppelmonarchie, in der der „Walzerkönig“ Johann Strauß im 19. Jahrhundert gelebt und gearbeitet hat. Das Publikum darf sich auf Stücke aus seiner Operette „Der Zigeunerbaron“ und auf Polkas aus seiner Feder freuen.

Zu hören sind beim Neujahrskonzert aber nicht nur Werke von ihm. Zum vorgesehenen Programm gehören auch viele bekannte Melodien aus den Operetten „Die Csárdásfürstin“ und „Der Zigeunerprimas“ sowie aus dem Operettenfilm „Gräfin Mariza“ von Emmerich Kálmán, aus der Operette „Maske in Blau“ von Fred Raymond, aus der „Zigeunerliebe“ von Franz Lehár oder aus der „ungarischen Hochzeit“ von Nico Dostal. Außerdem spielt das Orchester zwei „Ungarischer Tänze“ von Johannes Brahms. Orchester und Solistin wechseln sich jeweils ab.

Den Reinerlös aus dem Neujahrskonzert will der Kiwanis-Club auch 2013 in eine Vielzahl von sozialen Projekten für Kinder und Schulen in der Region investieren.

Karten im Vorverkauf gibt es in der Buchhandlung Jakobi in der Frankenberger Fußgängerzone sowie im Fell-Shop Schneider in Battenberg. (r)

Kommentare