Wandersaison ist eröffnet

Wanderer bringen Frühling ins Land

+

Frankenberg-Rengershausen - Auf vier Touren über sonnige Höhen und durch schneereiche Wälder eröffneten gestern rund 150 Wanderer die Saison in der Region Burgwald-Ederbergland.

Die Bewohner des Luftkurortes waren Gastgeber für Wanderer aus dem gesamten Altkreis. Der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Uwe Dornseif warb mit 100 Kilometer ausgeschilderten Wanderwegen. Vier Rundtouren unterschiedlicher Länge vermittelten bei strahlendem Sonnenschein ein Gefühl von Frühling. Rund 50 Teilnehmer zählte Wanderführer Jürgen Kubitzek bei der Drei-Täler-Wanderung durch den Kesslergrund, das Goldbachtal und den Distelgrund - insgesamt 13 Kilometer absolvierten die sportlichen Wanderer.

Viel Wissenswertes über die Geschichte von Rengershausen vermittelte Wanderführer Reinhard Hufschild auf seiner Elf-Kilometer-Tour. Sie führte teilweise über den zertifizierten Nuhnehöhenweg. „Maiglöckchen, Wasser und Steine“ lautete das Motto der Wanderführer Christine und Bernd Neidhardt. Scherzhafte Bemerkung eines Teilnehmers: „Die Hänge waren zwar weiß, aber nicht mit Maiglöckchen“. In der Tat lag auf den Rengerhäuser Höhen, in den Wäldern und an den Nordhängen noch viel Schnee. Das erlebten auch die Wanderer auf dem Steilhangweg. Durch die Nuhneaue und einen Hangschuttwald ging es nach Somplar. Mit dabei war auch der Mundwerker Michael Klute aus Sundern. Mit seinen lebendigen Geschichten vom Kaufmann und seinen beiden Söhnen oder der Frau, die gegen den Strom schwimmt, erzeugte er nicht nur viel Gelächter, sondern vermittelte auch moralische Botschaften. Unterwegs spielte er auf einer Blockflöte. An einem Rastpunkt ließ Klute den Dudelsack erklingen. Besonderer Höhepunkt zum Abschluss: Die Nationalhymne auf der singenden Säge.

In der Schützenhalle trafen sich alle Gruppen und weitere Gäste zum gemeinsamen Mittagessen. Grußworte sprachen Bürgermeister Rüdiger Heß, Ortsvorsteher Wolfgang Dauber, der stellvertretende Vorsitzende der Region Burgwald-Ederbergland Gerd Daubert und Armin Feulner von der Tour GmbH des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Für musikalische Unterhaltung sorgten die beiden Rengershäuser Helmut Weisker und Michael Reese. Nach Erbsensuppe, Gegrilltem oder Kaffee und Kuchen wurden Busexkursionen zum Archehof von Hartmut Müller und Pfarrer Uwe Hesse mit bedrohten Haustierrassen angeboten.

Kommentare