Großes Interesse am 48. Behördenschießen in Frankenberg

Wanderpokal für Hesborner Reservisten

+

Frankenberg - Rund 50 Mannschaften traten auf den Schießständen der Bundeswehr im Burgwald zum Behördenschießen an.

Rund neun Stunden dauerte der Schießwettbewerb, bis Sieger und Platzierte feststanden. Seit nunmehr 48 Jahren wird er in dieser Art austgetragen. Geschossen wurde mit Gewehren und Maschinenpistolen der Bundeswehr. Neben dem Wanderpokal wurden 18 Pokale in der Mannschafts-, Kombi- und Einzelwertung für die ersten drei Plätze vergeben. Die Ergebnisse: Mannschaftswertung gesamt: Sieger und Wanderpokalgewinner wurde das zweite Team der Hesborner Reservistenkameradschaft mit 576 Ringen. Es folgten Team 1 der Frankenberger Feuerwehr mit 572, der Kriegerverein aus Wunderthausen mit 551, die Frankenberger Jägervereinigung mit 547, die Reservistenarbeitsgemeinschaft RAG aus Hesborn mit 543 sowie mit jeweils 537 Ringen das Frankenberger DRK, die Briloner Stadtverwaltung und die Frankenberger Polizei als die Vorjahressiegerin. Am Start war auch eine Mannschaft der Organisatoren. Zu ihr zählten der scheidende Bataillons-Kommandeur Oberstleutnant Elmar Henschen, sein Stellvertreter Oberstleutnant Meik Kotthoff, Major Axel Schröder sowie Kriminaldirektor Hubertus Hannappel aus Korbach. Sie belegten mit 509 Ringen noch einen beachtlichen 20. Platz. Mannschaftswertung Gewehr: Hesborn 2 mit 203 Ringen vor Team 1 der Frankenberger Feuerwehr mit 196) und Team 2 der Gemeinde Burgwald mit 172 Ringen. Mannschaftswertung Maschinenpistole: Wunderthausen mit 387 Ringen vor der RAG Liesen mit 387 und dem Frankenberger Schützenkreis mit 385. Kombi-Wertung aus Gewehr und Maschinenpistole: Kristof Klinge von der Gemeinde Burgwald mit 166 Ringen vor Robert Bremmer von der Feuerwehr mit 164 und Bruno Rasche aus Wunderthausen mit 162. Einzelwertung Gewehr: Kristof Klinge von der Gemeinde Burgwald mit 68 Ringen vor Herbert Berghöfer von den Frankenberger Sportschützen mit 65 und Bruno Rasche auus Wunderthausen mit 64 Ringen. Einzelwertung Maschinenpistole: Jeweils 100 Ringe schossen Melanie Schmidt von der Frankenberger Stadtverwaltung, Robert Bremmer vom Team I der Feuerwehr und Thomas Rampe von der Frankenberger Bank. Die Sieger ehrten nach Auswertung der Schießergebnisse der stellvertretende Bataillons-Kommandeur Oberstleutnant Meik Kotthoff und der Dienststellenleiter der Frankenberger Polizeistation, Hauptkommissar Otmar Vöpel.

Kommentare