Warnstreik legt Produktion in drei Firmen lahm

Etwa 300 Mitarbeiter haben am Mittwochvormittag die Produktionen der Firmen Frank (Reddighausen), Hasenclever (Battenberg) und Hettich (Frankenberg) durch einen Warnstreik lahmgelegt.

Vom Hettich-Gelände aus zogen die Arbeitnehmer mit Pfeifen und Fahnen vor das Landratsamt, um an einer Kundgebung der IG Metall Nordhessen teilzunehmen.

Die Gewerkschaftssekretäre Bernd Löffler und Matthias Ammer sowie der Erste Bevollmächtigte Oliver Dietzel machten unter breiter Zustimmung aus der versammelten Masse ihrem Unmut über die jüngsten Verhandlungstermine der aktuellen Tarifrunde mit dem Arbeitergeberverband Luft.

„Die Arbeitergeber bleiben bei ihrem Nein zur Bildungsteilzeit, wollen eine Verschlechterung der Altersteilzeit und bieten nur eine völlig unzureichende Erhöhung der Entgelte um 2,2 Prozent an“, sagte Löffler. Die IG Metall fordere 5,5 Prozent. Daher sei der neuerliche Warnstreik organisiert worden (flk)

Quelle: HNA

Kommentare