Wasserrohrbruch im Battenberger Freibad mit Lecksuchgerät schnell geortet

+
Rohrbruch im Freibad Battenberg: vorn mit Schaufel Dirk Dornseif, dahinter Schwimmmeister Ottmar Willstumpf.

Battenberg. Mit einem Knall ist die Freibadsaison in Battenberg zu Ende gegangen. Grund: Ein Wasserrohrbruch.

Schwimmmeister Ottmar Willstumpf hatte am Montag starke Wasserverluste bemerkt. Mit einem Lecksuchgerät hat Wassermeister Michael Grings die schadhafte Stelle am Mittwoch geortet. Bürgermeister Heinfried Horsel hat entschieden, dass das Freibad in diesem Jahr nicht wieder geöffnet wird.

„Es sind etwa 400 Kubikmeter Wasser weggelaufen“, berichtete Ottmar Willstumpf gestern gegenüber der HNA. Weitere 200 Kubikmeter Wasser habe man aus dem Becken ablassen müssen, um gefahrlos an der schadhaften Stelle arbeiten zu können.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare