Freibäder müssen Saisonstart verschieben

+
Skeptischer Blick zum Himmel: Der Battenberger Schwimmmeister Dirk Dornseif ist froh, dass das Battenberger Hallenbad noch geöffnet ist, denn für die Eröffnung des Freibades fehlte bisher noch das richtige Wetter.

Waldeck-Frankenberg. Wegen des kalten und regnerischen Frühlings-Wetters mussten viele Freibäder in Waldeck-Frankenberg ihren Saisonstart verschieben.

 Finanzielle Einbußen befürchten die Betreiber im Moment aber nicht. „Wir haben noch eine gute Basis für einen erfolgreichen Badebetrieb“, sagte der Battenberger Schwimmmeister Dirk Dornseif.

„Noch haben wir wegen des schlechten Wetters geschlossen. Aber wir sind in der Lage, jederzeit zu öffnen“, sagte Dornseif. Und noch sei dies angesichts der fehlenden Einnahmen unproblematisch, schließlich sei immer noch das Hallenbad in Battenberg geöffnet. „Wir sind im Umkreis fast die einzigen, die noch ein geöffnetes Hallenbad haben, deshalb haben wir derzeit auch viele Besucher.“

Das Freibad in Rosenthal sollte eigentlich schon dieses Wochenende geöffnet sein, doch das schlechte Wetter machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Marita Mengel vom Förderverein des Freibades sieht das aber eher positiv: „50 bis 60 Prozent unserer Einnahmen kommen aus dem Dauerkarten-Verkauf. Und wenn man bei schlechtem Wetter öffnet, kaufen sich viele noch keine“, sagte sie.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare